Abschalten im Urlaub – warum die Pause vom Job so wichtig ist

Abschalten im Urlaub – warum die Pause vom Job so wichtig ist
25. Jul 2016

von Katharina Zehner

0

Ferienzeit – Urlaubszeit! Die großen Sommerferien sind gestartet und viele Arbeitnehmer zieht es jetzt in die Ferne. Doch wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Sätze wie „Urlaub brauche ich nicht“ oder „Klar bin ich auch im Urlaub für meinen Chef erreichbar“ sind in vielen Köpfen fest verankert. Dabei sind Erholungsphasen enorm wichtig.

Nach wie vor lassen Arbeitnehmer ihre Urlaubstage verfallen und verzichten damit auf freie Tage. Dem Job zuliebe. Statt im Strandkorb zu liegen und ein Buch zu lesen werden mit gerunzelter Stirn Zahlen am Laptop eingetippt, anstatt den Kindern beim Planschen im Pool zuzuschauen schnell eine Mail am Smartphone verschickt.

Die digitale Arbeitswelt macht es einem geradewegs zu einfach, auch im Urlaub „nur schnell ein paar kurze Anfragen zu bearbeiten“. Doch wer auf Dauer keine Arbeitspause einlegt läuft Gefahr, in einen chronischen Erschöpfungszustand zu fallen.

Deshalb geben wir 5 Tipps für den Erholungseffekt im Urlaub:

Entspannung durch gute Vorbereitung

Setzen Sie bei der Vorbereitung auf Ihren Jahresurlaub vor allem auf einen gewissenhaften Vertreter. Versuchen Sie möglichst viele Eventualitäten zu besprechen, damit Ihr Vertreter gut vorbereitet ist und Sie entspannt in den Urlaub starten können. Steht z.B. ein wichtiger Projektabschluss an vereinbaren Sie, dass Ihr Vertreter Sie danach zum Stand der Dinge informiert.

Zeitfaktor

Der Break sollte nicht zu kurz sein. Mindestens zwei Wochen sollte die „Unterbrechung“ vom Job betragen. Das gilt vor allem für Arbeitnehmer, die im Job unter großem Stress stehen. Denn erst nach einigen Tagen stellt sich der Erholungseffekt ein und dieser sollte nach Möglichkeit noch einige Tage andauern bevor es wieder an den Schreibtisch geht.

Erreichbarkeit

Schalten Sie, wenn möglich, das Smartphone im Urlaub ganz aus. Wenn Sie wirklich unabkömmlich sind, dann schaffen Sie sich im Urlaub feste „Smartphone-Zeiten“, etwa jeden Morgen und am Nachmittag eine halbe Stunde. So haben Sie das Gefühl, wenn es wirklich brennen sollte ansprechbar zu sein.

Die Abwechslung macht´s

Den ganzen Tag am Strand liegen? Für einige ist das der Inbegriff von Traumurlaub. Für Aktivurlauber ein Albtraum. Sie wollen unternehmen und erleben. Wir finden: Die Abwechslung macht´s. Setzen Sie ganz bewusst darauf, Ruhephasen und aktive Phasen abzuwechseln.

Zeit für Familie und Partner

Oft bleibt im hektischen Alltag die gemeinsame Zeit mit Partner und Kindern etwas auf der Strecke. Im Urlaub ist Zeit zum Nachholen angesagt. Genießen Sie das gemeinsame Sandburgen bauen, aber auch den Abend zu zweit.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen und sonnigen Sommer!

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Abschalten im Urlaub – warum die Pause vom Job so wichtig ist
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare