R+V-Innovation Lab: ALLES IST MÖGLICH. Ist es nicht möglich, arbeiten wir daran

R+V-Innovation Lab: ALLES IST MÖGLICH. Ist es nicht möglich, arbeiten wir daran
10. Nov 2016

von Katharina Zehner

0

Die Kfz-Versicherung befindet sich im Umbruch. Die zunehmende Fahrzeugvernetzung, ein verändertes Mobilitätsverhalten und automatisierte Autos stellen neue Anforderungen an den Versicherungsschutz. Wir wollen auch hier zukünftig eine führende Rolle spielen und gehen bei der Entwicklung neuer Produkte einen für uns neuen Weg: R+V startet ein Innovation Lab.

„Das Innovation Lab der R+V ist eine Forschungseinheit, welche sich speziell mit dem Thema „Vernetztes Kfz“ auseinandersetzt und außerhalb der bestehenden Konzernstrukturen – nach dem Vorbild eines Startups – neue Produkte entwickelt“, erklärt Marc-Oliver Matthias, Projektinitiator des Innovation Lab.

Der große Vorteil dabei: Kurze Entwicklungszyklen mit schnellen Entscheidungswegen werden ermöglicht. Das Innovation Lab besteht aus sechs Mitarbeitern, welche hierarchiefrei außerhalb des R+V-Campus in der Wiesbadener Innenstadt arbeiten.

Herr Matthias, wieso wurde das Innovation Lab initiiert?

R+V betreibt bereits seit mehreren Jahren aktives Innovationsmanagement im Bereich der Kraftfahrtversicherung. Beispielsweise führte R+V im Jahr 2013 ein großes Pilotfeld „Telematik“ durch, welches im Anschluss jedoch nicht in der Breite ausgerollt wurde.

In der Folge wurden verschiedene Ansätze zur Weiterentwicklung geprüft, aufgrund mangelnder Erfolgsaussichten jedoch nicht weiterverfolgt. Um nun neue, wirklich innovative Ideen zu fördern, trennten wir die Entwicklung von den bisherigen Strukturen, um inhaltlich und methodisch neue Wege auszuprobieren.

Welchen konkreten Auftrag hat das Innovation Lab?

Innerhalb von 12 Monaten soll mindestens eine Produktidee entwickelt und hinsichtlich Kundenakzeptanz verprobt werden. In der Entwicklung bietet das bereits vorliegende, strategische Zielszenario der R+V den Orientierungsrahmen. Weitere begrenzende Festlegungen, z.B. zur Zielgruppe, gibt es jedoch nicht.

Das Team von MO14

Das Team von MO14: Matthias, Tim, Stefan, Verena, Yves und Marcel

Welche Kriterien spielten bei der Auswahl der Teilnehmer eine Rolle?

Wichtig war uns, dass das Team aus internen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rekrutiert wird. Wir wissen um die Innovationskraft unserer Organisation und dass wir hierfür nicht auf externe Unterstützung angewiesen sind. Somit erfolgte der Aufruf über interne Medien und die große Anzahl an Interessenten bestätigte unsere Einschätzung auch.

In der Folge wurden die eigereichten Unterlagen geprüft und Gespräche mit einem engeren Kandidatenkreis geführt. Am Ende entschied dann neben der fachlichen und persönlichen Kompetenz noch ein ganz wesentlicher Faktor. Die sogenannte „Gründer-DNA“ – sprich: Wer hat die natürliche Veranlagung zum Unternehmensgründer. Mit unserer Auswahl sind wir sehr glücklich.

Gibt es für die Innovation Lab Teilnehmer spezielle Coachings?

Das Konzept sieht vor, dass das Team nicht nur autonom von R+V-Strukturen, sondern auch selbstständig und eigenverantwortlich agiert. Ein Startup wird ja in der Regel auch nicht dauerhaft durch externe Coaches betreut. MO14

Deshalb haben wir ein Konzept aufgesetzt, dass zu Beginn eine kurze Coaching- und Qualifizierungsphase vorsieht und im Anschluss ein stetig abnehmendes Mentoring. Hierfür haben wir externe Partner mit ins Boot geholt, die langjährige Erfahrungen und Methodenkompetenz im Gründungsspektrum eingebracht haben.

Nicht ausgeschlossen ist natürlich, dass wir auch später noch situatives Methodencoaching oder Workshopbegleitung hinzuziehen werden. Hier orientieren wir uns ganz am Bedarf des Teams.

Wie wird es nach dem Innovation Lab weitergehen?

Das weiß ich nicht. Wir haben uns viel vorgenommen, aber sind uns auch bewusst, dass wir scheitern können bzw. das Arbeitsformat angepasst werden muss. Als positiv denkender Mensch sage ich mal: Wir werden diesen Ansatz weiterentwickeln und auch für andere Vorhaben nutzen. Lassen Sie uns hierzu nochmal in 10 Monaten sprechen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Wenn Sie mehr erfahren wollen und auf dem aktuellen Stand bleiben wollen, besuchen Sie die Website von MO14!

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
R+V-Innovation Lab: ALLES IST MÖGLICH. Ist es nicht möglich, arbeiten wir daran
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

CoffeeTalk bei R+V - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/coffeetalk/

12:26 19.12.2016

[…] R+V-Innovation Lab öffnete für den zweiten CoffeeTalk seine Türen. Marc-Oliver Matthias, Abteilungsleiter Grundsatz […]