eCall und AutoNotruf: Welche Notrufsysteme gibt es im Auto?

eCall und AutoNotruf: Welche Notrufsysteme gibt es im Auto?
6. Apr 2016

von Monika Hochscheid

1

Ab dem 31. März 2018 müssen laut Beschluss des Europäischen Parlaments alle Neuwagen mit neuer Typengenehmigung mit einem eCall-System ausgestattet werden. Ist der betreffende Wagen in einen Unfall verwickelt, werden Daten an eine Notrufzentrale gesendet und so automatisch Hilfe gerufen. Welche Varianten es dazu gibt, zeigen wir im Beitrag.

Das System soll die Verkehrssicherheit in den EU-Mitgliedsstaaten erhöhen. Durch den Zeitgewinn sollen 2500 Todesfälle im Jahr verhindert werden. Das sind 10 % aller tödlich ausgehenden Verkehrsunfälle. Auch unfallbedingte Staus können so reduziert werden.

So funktioniert der integrierte eCall

Das integrierte Notrufsystem ist mit verschiedenen Komponenten ausgestattet, um einen Unfall zuverlässig zu melden und um zu verhindern, dass Fehlalarmierungen ausgelöst werden. Zu den Bestandteilen gehören neben dem Notrufknopf ein GPS-Empfänger, ein fest verbautes GSM-Modul, ein Crash-Sensor, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Notstromversorgung.

Bei einem schweren Unfall, wie beispielsweise einem Aufprall, sendet das System die Geo-Position über das GSM-Modul im Wagen mit Angaben zu Standort und Personenanzahl an die nächstgelegene Rettungsleitstelle. Sensoren im Fahrzeug stellen sicher, dass der Notruf wirklich nur im Bedarfsfall und nicht bei leichteren Unfällen abgesetzt wird.

Die Insassen des Wagens oder Helfer vor Ort haben auch die Möglichkeit, den Notruf manuell über einen Knopf abzusetzen. In jedem Fall können die Betroffenen mit der Notrufzentrale sprechen und weitere Informationen durchgeben. Wie auch der normale Notruf über das Telefon ist der eCall gebührenfrei.

Welche eCall-Systeme bieten die Hersteller an?

Das integrierte eCall-System ist ab 2018 Pflicht in allen Neuwagen mit neuer Typengenehmigung. Schon jetzt bieten einige Autobauer diese Funktion aber für ihre Kunden an Dabei setzen die Fahrzeughersteller auf verschiedene Systeme, die in der Regel als aufpreispflichtige Sonderausstattungen angeboten werden:

Die genannten Systeme beinhalten zum Teil noch weiterführende Funktionen als die eCall-Technik.

Wie lässt sich der automatische Notruf nachrüsten?

Für ältere Wagen, die noch nicht über den integrierten eCall verfügen, bietet die Versicherungswirtschaft ab dem 01.02.2016 eine einfache Möglichkeit der Nachrüstung eines automatischen Notrufsystems an. Die dort zum Einsatz kommende Technik orientiert sich an der Funktionalität des eCall-Systems des Europäischen Parlaments.

Das System der Versicherer besteht aus einem Unfallmeldestecker für den Zigarettenanzünder und wird per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Bei einem Unfall kontaktiert das Smartphone automatisch das Service-Center des Gesamtverbands der deutschen Versicherer (GDV), das per Lautsprecher Kontakt mit den Insassen aufnimmt und alle notwendigen Notfallmaßnahmen, wie z.B. einen Rettungswagen, organisiert.

Datenschutz

Darüber hinaus haben Kritiker Bedenken zum Schutz der Fahrer- und Fahrzeugdaten geäußert. Aus diesem Grund stand beim Unfallmeldedienst der Deutschen Versicherungswirtschaft der Datenschutz an erster Stelle: Im normalen Fahrbetrieb werden keinerlei Daten übermittelt. Lediglich im Falle eines echten Unfalls oder eines manuell ausgelösten Notrufs werden Informationen übermittelt, die für die Organisation der Hilfeleistung zwingend notwendig sind. Ohne Kenntnis des Unfallortes wäre es z. B. nicht möglich, die Rettungskräfte schnell und zielgerichtet an den Einsatzort zu leiten.

Weitere Informationen zum Thema AutoNotruf finden Sie auf unserer Webseite.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
eCall und AutoNotruf: Welche Notrufsysteme gibt es im Auto?
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Stephan Appel

07:43 21.04.2016

Hallo,
Super Sache, so wir die Notfall-Hilfe wieder zur „schnellen Hilfe“.

Der AutoNotruf im Einsatz: Ein Erfahrungsbericht - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/interview-testfahrer-autonotruf/

07:12 10.05.2016

[…] kurzem haben wir im Blogartikel vorgestellt, wie man ältere Fahrzeuge ohne ein integriertes eCall-System mit dem automatischen […]