Carsharing – die wichtigsten Informationen

Carsharing – die wichtigsten Informationen
20. Apr 2016

von Suitbert Monz

0

Carsharing erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Derzeit ist die Teilnehmerzahl so hoch wie nie. Die Nutzer des Angebots schätzen vor allem die Flexibilität und die Kosten, die im Gegensatz zum Unterhalt eines eigenen Autos gering sind. Das gilt insbesondere für diejenigen, die durch Nutzung des öffentlichen Verkehrs nur unregelmäßig ein Auto brauchen.

Um Carsharing nutzen zu können, müssen die Teilnehmer einen einmaligen Rahmenvertrag mit einem Anbieter abschließen. Danach können sie das Carsharing jederzeit selbständig ohne weitere Formalitäten nutzen.

Verschiedene Anbieter und Modelle

Unterschiedliche Autohersteller bieten inzwischen den Carsharing Service an. Darunter Daimler mit Car2go, BMW mit DriveNow oder Opel mit CarUnity. Zum einen haben Nutzer die Möglichkeit von stationsbasierten Mieten. Das bedeutet, dass das Fahrzeug nach der Nutzung wieder dort abgestellt werden muss, wo es gemietet worden ist.

Zum anderen kann das Free Floating genutzt werden, bei welchem auch Einweg-Mieten möglich sind und das Auto dort abgestellt werden kann, wo es für die Nutzer am bequemsten ist. Dies ist allerdings nicht die Regel und wird nicht von allen Anbietern unterstützt.

Der Vorteil gegenüber einem Mietwagen ist jeweils, dass nicht bei jeder Miete ein neuer Vertrag geschlossen werden muss und auch Kurzzeitmieten möglich sind. Darüber hinaus ist die Miete beim Carsharing jederzeit auch ohne Kontaktieren des Anbieters möglich. Hierzu muss der Nutzer meist 15 Minuten vor Fahrtantritt den Wagen beispielsweise online reservieren und die Mietdauer angeben. Benötigt er den Wagen länger als geplant, sind Verlängerungen der Miete in der Regel problemlos möglich, wenn sie vor Ablauf der Miete angegeben werden.

Etwas neuer sind Carsharing-Konzepte, bei denen Autofahrer ihr eigenes Auto zum Teilen anbieten können. Diese Lösungen mischen kommerzielle Flotten eines Unternehmens mit dem Angebot von Privatfahrzeugen von Einzel-Personen wie etwa bei carunity.com.

Carsharing und Versicherung

Versichert sind Fahrer und Fahrzeug bei den jeweiligen Carsharing-Anbietern auf unterschiedliche Weise, wobei auch hier je nach Modell Teilkasko-, Vollkasko- und Haftpflichtversicherung greifen.

Die R+V stellt beispielsweise Versicherungen für den Carsharing-Service von Opel, CarUnity, zur Verfügung. Die Lösungen wurden extra für den Carsharing-Markt angepasst und beinhalten temporäre Voll- und Teilkaskoversicherungen sowie eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung. Darüber hinaus übernimmt die R+V die gesamte Schadensabwicklung.

Wenn Sie sich umfassender über das Thema Carsharing informieren möchten, besuchen Sie unsere Website.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Carsharing – die wichtigsten Informationen
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare