Autopflege – Waschanlage oder Handwäsche?

Autopflege – Waschanlage oder Handwäsche?
10. Aug 2016

von Monika Hochscheid

0

Handwäsche, Waschanlage oder SB-Box – es gibt verschiedene Möglichkeiten, sein Auto zu waschen. Doch nicht jede ist sinnvoll. Zu viel Pflege kann darüber hinaus dem Auto sogar mehr schaden als nützen.

Generell gilt: Die Handwäsche ist nur dann erlaubt, wenn sie auf gesichertem Untergrund stattfindet, damit keine Ölrückstände in den Boden gelangen. In der Regel erfordert dies eine Genehmigung der unteren Wasserbehörde.

Handreinigung am schonendsten

Wer nicht über ein geeignetes Grundstück verfügt oder sich den Aufwand sparen will, für den eignen sich Waschanlagen oder SB-Boxen. Letztere, also die Handwäsche, gilt als besonders schonende Methode, um sein Auto zu reinigen. Allerdings birgt sie auch einige Nachteile: Der Zeitaufwand ist hoch und bei den verwendeten Materialien muss genau darauf geachtet werden, dass sie den Lack nicht angreifen.

Zu harte oder verschmutzte Schwämme können Lackschäden hinterlassen, zudem stellt sich auch bei alten Stoffdächern von Cabrios oder Gummidichtungen die Frage, welches Reinigungsmittel geeignet ist. Darüber hinaus sollte der Wagen nach erfolgter Reinigung mit einem Ledertuch behandelt werden. Eine Unterbodenreinigung ist per Hand nicht möglich.

Einfache Alternative: Waschanlage

Die einfachere Alternative ist die Waschanlage. Unterschiedliche Reinigungsprogramme werden hier angeboten, allerdings reicht oftmals eine einfache Variante aus. Bei starker Verschmutzung ist eine doppelte Wäsche sinnvoll. Zusatzprogramme sind nicht zwingend notwendig und können auf Dauer den Lack angreifen. Bei der Wahl der Waschanlage sollte darauf geachtet werden, dass weiche Textilbürsten verwendet werden, um Kratzer zu vermeiden. Besonders alte Cabriodächer halten zudem den Polyelythenbürsten nicht stand. Außerdem können Kunststofffenster mit der Zeit durch sie zerkratzen und blind werden.

Vor der Wäsche in der Waschanlage sollte der grobe Schmutz mit einem Hochdruckreiniger entfernt werden, bei dem darauf zu achten ist, dass er ca. 20 Zentimeter vom Auto entfernt gehalten wird und nicht die Reifen trifft. Nach der Wäsche können Wasserreste mit einem Tuch beseitigt werden. Außerdem sollte der Lack nach der Wäsche sofort auf etwaige Schäden untersucht werden, die durch die Bürsten entstanden sein könnten.

Wie pflegen Sie Ihr Auto? Berichten Sie uns im Kommentar davon!

Wie die richtige Pflege zum Werterhalt und zur Sicherheit des eigenen Autos beitragen können, erfahren Sie im Ratgeberartikel auf unserer Webseite.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Autopflege – Waschanlage oder Handwäsche?
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare