Was macht eigentlich ein Firmenkundenberater im Vertrieb bei R+V?

Was macht eigentlich ein Firmenkundenberater im Vertrieb bei R+V?
17. Nov 2016

von Dr. Eva-Maria Zindler

0

In unserem heutigen Beitrag ergänzen wir unsere Reihe „Was macht eigentlich…? um die Funktion des Firmenkundenberaters im Bereich Komposit. Hierfür stand uns Matthias Becker aus Hamburg als Interviewpartner zur Verfügung.

Herr Becker, was macht eigentlich ein Firmenkundenberater Komposit?

Ich stelle Versicherungslösungen im Bereich der Kompositversicherungen (UnternehmensPolice Kredit, Unfall, Transport, KfZ) für Gewerbe- und Firmenkunden in allen Segmenten zur Verfügung. Mittels einer Firmenanalyse versuche ich, vertriebliche Ansätze für uns als R+V zu finden und darüber hinaus der Hamburger Volksbank eine Einschätzung zu geben, ob eine Gefährdung der eingeräumten Kredite durch nicht ausreichenden Versicherungsschutz besteht. Unsere Bestandskunden halte ich durch regelmäßige Betreuung und Information auf dem neusten Stand unserer Produkte.

Ich betreue in der Hamburger Volksbank zehn Firmenkundenberater und vier Geschäftskundenberater. Durch 14-tägige Jourfix-Termine und eine hohe Präsenz an den Standorten der Bank ergibt sich eine sehr enge Zusammenarbeit.

Wie sind Sie zur R+V gekommen bzw. was haben Sie vorher bei R+V gemacht?

Nach meiner Ausbildung zum Bankkaufmann und einiger Berufserfahrung in der Bank habe ich mich bei R+V beworben.

Ab 2004 war ich zunächst für sechs Jahre Vertriebsassistent – aus meiner Sicht übrigens der perfekte Job zum Start für Quereinsteiger. Danach folgten drei Jahre als Privatkundenbezirksleiter und dann der Wechsel ins Firmenkundengeschäft.

Es gibt zwar keinen typischen Arbeitsalltag, aber was sind Aufgaben, die regelmäßig vorkommen (können)?

Jeder Tag beginnt mit der Fahrt in die Bank und dem Check der E-Mails (vorher Kaffee nicht vergessen). Fragen, die ich sofort beantworten kann, werden gleich bearbeitet. Alle restlichen Themen übertrage ich auf meine tägliche To-Do-Liste. Dann folgen Kundentermine ggf. mit Betriebsbegehung oder Jourfix-Termine mit meinen Bankkollegen über aktuelle Themen oder Kundenvorgänge. Die übrigen Zeiten lassen sich problemlos mit der stets gut gefüllten To-Do-Liste ausgestalten.

Was ist für Sie das Besondere an Ihrem Job?

Ich treffe fast jeden Tag interessante Menschen, die teilweise mit sehr originellen Ideen ihr Geld verdienen. Diese Konzepte in die Versicherungswelt zu überführen und mit der richtigen Deckung zu versorgen, ist immer wieder eine Herausforderung. Natürlich sorgt im multikulturellen „Meltingpot“ Hamburg der Kontakt mit vielen unterschiedlichen Mentalitäten und Lebenseinstellungen immer wieder für Lacher und das ein oder andere Aha-Erlebnis. Kein Tag ist wie der andere.

Was würden Sie Bewerbern für diese Stelle mit auf den Weg geben?

Ein langer Atem und Geduld sind wichtig, denn Vorgänge im Firmenkundengeschäft können sich nach dem Erstkontakt manchmal auch 2-3 Jahre hinziehen. Kollegen, die aus der Privatkundenschiene in den Firmenbereich wechseln, sollten sich schnell daran gewöhnen, dass man viele Vorgänge nicht alleine bearbeiten kann. Eine enge Zusammenarbeit mit Direktionsbeauftragten, dem Vertriebsbeauftragten Komposit Firmen, den Fachabteilungen und den Firmenkundenberatern der Volksbanken ist unerlässlich. Wichtig ist auch, dass man sich von den „Schablonenkunden“ der Firmenkundenberaterausbildung verabschiedet, denn die Realität ist eine ganz andere.

Was schätzen Sie an R+V?

Ich glaube, dass wir sehr viel Glück haben bei R+V zu arbeiten, denn es gibt wohl kaum einen sozialeren Arbeitgeber in unserer Branche.

Vielen Dank für das Gespräch!

Haben Sie Interesse an einer Karriere im Vertrieb bei R+V? Dann informieren Sie sich auf unserer Karrierehomepage zu offenen Stellen.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Was macht eigentlich ein Firmenkundenberater im Vertrieb bei R+V?
Dr. Eva-Maria Zindler

Mitarbeiterin Personalmarketing der R+V. Bloggt zu Themen rund um das Arbeitsleben und die Karrieremöglichkeiten im Außendienst bei R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare