Pausenbrot-Power – lecker und gesund durch den Schulalltag

Pausenbrot-Power – lecker und gesund durch den Schulalltag
28. Sep 2016

von Suitbert Monz

0

Ein Schuljahr hat durchschnittlich 181 Schultage. Dementsprechend stellen sich Eltern allmorgendlich die „Pausenbrot-Frage“. Doch was ist dabei eigentlich wirklich wichtig und was mögen unsere Kinder in der Schule am liebsten?

„Darf ich mal abbeißen?“ Diese Frage bekommen unsere Kinder in der Schule öfter gestellt, wenn sie ihre Pausen-Box aufmacht. „Einige Mitschüler haben gar nichts dabei oder etwas  Langweiligeres “, erklären sie auf Nachfrage. Zugegeben, ein bisschen stolz bin ich schon, dass meine „Stullen“ so gut ankommen.

Abwechslungsreich sollte der Inhalt der Pausen-Box also sein – und natürlich lecker. Mit Salat und ein bisschen Honigsenf oder Tomatenmark schmeckt unseren Kindern das Käsebrot besonders gut, doch Geschmack ist bekanntlich ganz individuell. Gern haben sie auch kleine Tomaten, Gurken oder Möhren dabei. Je nach Saison finden sich aber auch Johannisbeeren, Kirschen oder Orangenstückchen in der Frühstückskiste.

Kleines Frühstück vor Schulbeginn

Schon bevor unsere Kinder aus dem Haus gehen, essen sie ein kleines Müsli mit Hafer- oder Dinkelflocken, Banane, Apfel und Joghurt – wer mag, süßt mit einem Löffel flüssigen Honig. Zeitgleich schmiere ich die Pausenbrote für unsere Kids, so ich das aktuelle Angebot auflisten kann und sie ihre Wahl treffen können. Klar, wollen wir Eltern, dass unsere Kinder möglichst gesund essen, aber wir wünschen uns eben auch, dass sie ihr Frühstück in der Schule gerne und mit Lust auspacken. Nur bei einer Sache machen wir keine Kompromisse und sind streng: Das Schulgetränk ist Wasser.

Energie für Kopf und Körper

Fakt ist, dass alle Kinder in der Schule jede Menge Energie benötigen. Ob zum Denken, Diskutieren oder zum Bewegen in der Pause oder im Sportunterricht. Und da wir diese Energie bekanntlich hauptsächlich aus Nahrung gewinnen, spielt richtiges Essen (und Trinken) eine wichtige Rolle. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat im Rahmen der Initiative „in form“ für gesundes Essen und mehr Bewegung die Kampagne „Schuleplusessen“ ins Leben gerufen, die wichtige Informationen für Kinder und Eltern liefert.

Kinder für Neues begeistern

Damit die Heranwachsenden ihren ganz eigenen Geschmack optimal entwickeln können, gilt für den Ernährungspsychologen Thomas Ellrott: „Probieren ist Pflicht“ Erst nachdem die Kinder wissen, wie etwas schmeckt, können sie ihm zufolge auch beurteilen, ob es ihnen schmeckt oder nicht. Ellrott, Institutsleiter an der Göttinger Universitätsmedizin, hat das Projekt „Entdeckungsreise Essen“ konzipiert, das Schülerinnen und Schüler sowohl in der Schulküche als auch zu Hause anwenden können.

Wir werden es zu Hause mal ausprobieren, schon allein um uns neue Anregungen und Ideen zu holen. Schließlich steht mit dem neuen Schuljahr wieder jeden Morgen „Frühstücksbox füllen“ auf dem Plan – bis zu den nächsten Sommerferien durchschnittlich 181-mal.

Möchten Sie mehr zum Thema Ernährung erfahren? Dann besuchen Sie unseren Ratgeber Plus auf der Website.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Pausenbrot-Power – lecker und gesund durch den Schulalltag
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare