R+V – Leben und Arbeiten an 5 Standorten – Teil 2

R+V – Leben und Arbeiten an 5 Standorten – Teil 2
11. Apr 2016

von Katharina Zehner

0

Nachdem wir in der vergangenen Woche bereits die Standorte des R+V-Innendienstes in Hamburg und Frankfurt vorgestellt haben, wollen wir uns heute den Direktionsbetrieben (DB) in Stuttgart und Hannover widmen. Auch hier haben wir einige Mitarbeiter vor Ort gefragt, was das Einzigartige an „ihren“ DB ist.

Stuttgart

Die „Großstadt zwischen Wald und Reben“ mit ihren vielen Parks, Weingärten und Waldgebieten ist in der Tat sehens- und erlebenswert. Mit schon südländischem Flair vieler Plätze und Viertel lädt Stuttgart zum Flanieren und Genießen ein. Der DB Stuttgart ist mit 475 Mitarbeiter und 30 Azubis sowie dualen Studenten der zweitgrößte Direktionsbetrieb der R+V. Hier wird, auch aufgrund der Nähe und Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), ein großes Augenmerk auf die duale Ausbildung gelegt.

1_FU59490_2„Meine Ausbildungszeit neigt sich bereits dem Ende entgegen, die Zeit hier im DB Stuttgart verging wie im Flug. Was ich während der Ausbildung in der Abteilung Firmenkunden gelernt habe, kann ich ab Oktober 2016 weiter nutzen, da der DB Stuttgart mich in meiner Wunschabteilung übernimmt. Das finde ich klasse! Ich freue mich auf die kommende Zeit, denn durch die Vielfältigkeit der vergangenen und zukünftigen Aufgaben lerne ich täglich neue Themen kennen und werde optimal gefordert und gefördert.

Der DB Stuttgart ist zuständig für die Bearbeitung der Betriebs- und Schadenvorgänge im Raum Süddeutschland und Österreich. Besonders der familiäre und freundschaftliche Umgang unter den knapp 500 Mitarbeitern zeichnet den DB Stuttgart aus. Mit der standorteigenen Kantine, mehreren Betriebssportgruppen und einem Multifunktionsraum bietet der DB Stuttgart seinen Mitarbeitern eine Vielzahl von sozialen Angeboten.“

Timo Plitzner, Auszubildender am DB Stuttgart

„Gleich von 1998, dem Beginn meiner Ausbildung an, habe ich mich im DB Stuttgart wohl gefühlt. Weil meine Arbeit wertgeschätzt wird und der Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten immer einwandfrei und unkompliziert war. Deswegen hat mich mein Weg, nach meinem Germanistik- und Anglistikstudium und einem Jahr der Selbständigkeit, wieder hierher zurück geführt. Einige meiner Azubi-Kollegen sind auch noch da und mittlerweile arbeitet auch meine Frau hier.“

Carsten Weirich, Schadenregulierer Abteilung Kfz-Schaden am DB Stuttgart

Hannover

Hannover ist der viertgrößte Versicherungsstandort in Deutschland und ist als einziger dieser vier Standorte in den letzten zwei Jahren gewachsen. Mitten in dieser Versicherungsmetropole befindet sich auch ein Direktionsbetrieb der R+V. Der DB Hannover hat 410 Mitarbeiter zu denen auch 26 Auszubildende und 9 Fachoberschulpraktikanten gehören.

„Die Stadt Hannover wird oft unterschätzt. Den meisten ist sie als Messestadt bekannt und eventuell noch von der Expo 2000. Dabei hat sie zum Beispiel mit der Eilenriede, einem der größten Stadtwälder Europas, den Herrenhäuser Gärten und dem Maschsee viel mehr zu bieten. Alle diese Sehenswürdigkeiten kann man von unserem Gebäude aus sehen. Da wir auf 15 Stockwerke verteilt sind, trifft man fast jeden Tag andere Kollegen im Fahrstuhl. Ich finde das sehr schön, weil man so relativ schnell alle Kollegen aus dem Standort mal gesehen hat. Das berühmte Schweigen im Fahrstuhl gibt es daher nur sehr selten bei uns.“

DB_Hannover_Außenansicht (1)Manuel Bräutigam, HR-Berater am DB Hannover

„Was den DB Hannover ausmacht, sind seine Mitarbeiter. Sei es zu Beginn der Ausbildung, im sogenannten Pool, oder auch später bei der Einzelplatzausbildung – man fühlt sich ab dem ersten Tag gleich als Teil eines Teams.

Man wird in jeder Abteilung freundlich aufgenommen, integriert und hat immer einen Ansprechpartner.

Von der angeblichen norddeutschen Verschlossenheit ist hier nichts zu spüren.

Selbst nach der Ausbildung, wenn man in unterschiedlichen Abteilungen als Schadenregulierer/in oder als Kundenbetreuer/in eingesetzt ist, gehen wir noch oft zusammen im Betriebsrestaurant essen oder nehmen an den Angeboten des Betriebssports teil.“

Marie Christin Höll und Tatjana Möller, ehemals Auszubildende und jetzt Mitarbeiterinnen in den Abteilungen Firmenkunden und Haftpflicht-/Sachschaden am DB Hannover

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse an den Standorten der R+V geweckt haben. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Karrierewebsite oder unser Unternehmensprofil auf XING.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
R+V – Leben und Arbeiten an 5 Standorten – Teil 2
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare