Social-Media-Nutzung: So nutzt man die Netzwerke sicher

Social-Media-Nutzung: So nutzt man die Netzwerke sicher
31. Aug 2016

von Suitbert Monz

0

Ob beruflich oder privat: Social Media ist aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Um sich und seine Daten zu schützten, sollte man allerdings einige Punkte beachten, die wir im Artikel zusammen gefasst haben.

Daten zu schützen bedeutet zum einen, den Account des jeweiligen sozialen Netzwerks vor Zugriffen von außen zu schützen und zum anderen, selbst nur bestimmte Inhalte zu posten.

Eigene Privatsphäre schützen

Beim eigenen Account sollte man auf zwei Dinge achten: Das Passwort sollte mindestens acht Zeichen lang sein und im besten Fall aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Zahlen bestehen. Darüber hinaus sollte man sich die Privatsphäre-Einstellungen des Netzwerks ansehen und genau auswählen, welche Inhalte wer sehen kann.

Nutzt man beruflich einen Social Media Account, sollte man seinen privaten nicht mit diesem vermischen. Berufliche Inhalte sollten wenn möglich nur über den beruflichen Account gepostet werden, private über den privaten.

Durchdachte Posts senden

Beim Posten von Texten, Bildern und Videos sollte man sich grundsätzlich zuvor Gedanken darüber machen, ob der Inhalt geeignet ist und man ihn jederzeit vertreten kann. Das gilt insbesondere auch für private Themen. Denn einmal Veröffentlichtes ist schwer bis gar nicht aus dem Internet zu löschen. Zudem hat man keine Kontrolle darüber, in wie weit die Inhalte weiterverbreitet werden.

In diesem Zusammenhang sollte man sich außerdem die AGB genau durchlesen. Viele soziale Netzwerke, unter anderem Facebook, räumen sich Nutzungsrechte an den geposteten Inhalten ein. Auch diesen Aspekt sollte man sich beim Erstellen von Posts immer vor Augen halten.

Vorsicht bei Links und Dateien

Aber nicht nur bei dem, was man selbst verfasst, sollte man vorsichtig sein. Bekommt man beispielsweise Links oder Dateien zugeschickt, ist es sinnvoll, genauer hinzuschauen. Es kommt immer wieder vor, dass Accounts gehackt werden und über sie schädliche Inhalte an die gesamte Freundesliste der Person gesandt werden.

Klickt man sie an, kann es beispielsweise passieren, dass man sich Viren auf den PC lädt oder auf eine gefälschte Website weitergeleitet wird, auf der man seine Zugangsdaten eingeben muss. Diese können dann von Betrügern dazu missbraucht werden, auf den eigenen Account zuzugreifen.

Wer aufmerksam und mit dem richtigen Schutz im Internet unterwegs ist, muss sich aber auch bei der Social Media-Nutzung keine Sorgen machen.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Social-Media-Nutzung: So nutzt man die Netzwerke sicher
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare