Wetterfester Balkon – das ist zu tun

Wetterfester Balkon – das ist zu tun
29. Jun 2016

von Suitbert Monz

0

Gerade im Sommer sind Balkone ein beliebter Ort, um sich vom Alltag zu erholen oder entspannte Abende zu verbringen. Damit sie während der warmen Tage ohne Probleme genutzt werden können, sollte man regelmäßig und vor allem bei der Auswahl der Materialien darauf achten, dass sie wetterfest sind.

Unwetter und wechselnde Witterungen können dem Balkon langfristig an die Substanz gehen. Um morsche Geländer und Böden zu vermeiden, sollte man auf Schwachstellen und Schäden achten.

Das passende Material wählen

Wie pflegeintensiv ein Balkon ist und wie umfassend man ihn wetterfest machen muss, hängt von den Materialien ab, aus denen er besteht. Wer gerade ein Haus baut, hat daher die freie Wahl und kann nach den eigenen Bedürfnissen entscheiden. Hinzu kommt noch die Frage, wie sehr der Balkon der Witterung ausgesetzt ist. Balkone in Nord- und Ostlage sind in besonderem Maße dem Regen ausgesetzt, sodass hier gänzlich auf Holzböden verzichtet werden und lieber beispielsweise auf Naturstein zurückgegriffen werden sollte.

Darüber hinaus ist Holz auch besonders pflegeaufwendig. Wer die optische warme Wirkung des Materials dennoch schätzt, sollte es mit Terrassenreiniger und einer speziellen Bürste reinigen und es jährlich mit einer passenden Lasur behandeln. Andernfalls riskiert man, dass der Boden bzw. das Geländer morsch werden und Einsturzgefahr besteht.

Um seinen Balkon zu verschönern gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Bei Holzböden oder Kunstrasen sollte allerdings bedacht werden, dass die Materialien sich bei zu viel Regen ausdehnen bzw. Schimmel ansetzen. Daher sollte beides nur in überdachten Balkonen bzw. bei solchen mit Süd- und Westlage verwendet werden.

Regelmäßige Pflege

Hausbesitzer sollten ihre Balkone nach jedem Winter auf Risse untersuchen. Hier kann Wasser eindringen, das gefriert und sich dann ausbreitet. Tiefere und breitere Risse sind die Folge. Auch Geländer, insbesondere Holz, können durch Frost unsicher werden. Zusätzlich kann man auch auf verformte Bleche und undichte Fugen achten.

Für Mieter gilt: Es reicht, den Balkon sauber zu halten. Eine Prüfpflicht auf Schäden besteht nicht.

Biofilme aus Algen können auf dem Boden mit einem speziellen Reiniger entfernt werden, woraufhin später das Material noch versiegelt werden kann, um es vor UV-Strahlen zu schützen. Auch sie können unter Umständen zu Schäden führen.

Wer auf diese Punkte achtet, kann den Sommer auf seinem Balkon voll genießen und sich auch in den kommenden Jahren auf Urlaub in „Balkonien“ freuen.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Wetterfester Balkon – das ist zu tun
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare