Wildunfall – Tipps zur Vermeidung und für den Schadenfall

Wildunfall – Tipps zur Vermeidung und für den Schadenfall
30. Nov 2016

von Monika Hochscheid

0

Wenn die Sichtverhältnisse im Herbst schlechter werden, passieren die meisten Wildunfälle. Es gibt allerdings einige Tipps zu Verhaltensweisen, mit denen sich Zusammenstöße verhindern lassen. Kommt es doch zu einem Unfall, ist es für Autofahrer wichtig, sich richtig zu verhalten.

Je nach Tempo des Wagens kann der Aufprall mit einer hohen Wucht verbunden sein. In erster Linie sollte man daher besonders in den Morgen- und Abendstunden vorausschauend fahren.

Umsichtige Fahrweise während des Wildwechsels

Wenn Straßen mit Wäldern und Feldern gesäumt sind, ist Vorsicht geboten. Gegenden, in denen starker Wildwechsel stattfindet, sind mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet. Hier sollte man in gemäßigter Geschwindigkeit fahren, denn meist taucht das Wild relativ unmittelbar vor dem Wagen auf, sodass Autofahrer kaum Zeit haben, zu reagieren.

Was tun, wenn Wild die Straße überquert?

Wenn das Wild vor dem Wagen die Straße kreuzt, ist es ratsam, zu hupen, zu bremsen und auch abzublenden, da das Scheinwerferlicht die Tiere irritiert. Hat man noch genug Zeit, den Wagen zum Stehen zu bringen, sollte man die Tiere in Ruhe die Straße überqueren lassen. Keinesfalls sollte man versuchen, ihnen auszuweichen, da dies in noch schwereren Unfällen resultieren kann.

Sichern der Unfallstelle

Ist es trotz Vorsichtsmaßnahmen zu einem Zusammenstoß gekommen, muss der Fahrer zunächst die Unfallstelle sichern.

  1. Eigener Schutz

Zuerst setzt man den Warnblinker, stellt das Warndreieck auf und zieht sich eine Warnweste an, damit andere Autofahrer gewarnt sind.

  1. Tier von der Straße bringen

Man sollte das tote Wild möglichst an den Straßenrand schaffen, damit nachfolgender Verkehr nicht gefährdet wird. Ebenso müssen Fahrzeugteile, die sich gelöst haben und auf der Straße liegen, von der Fahrbahn geräumt werden.  Sichern Autofahrer den Kadaver nicht und fährt jemand anderes drüber, wird man selbst schadensersatzpflichtig.

Fassen Sie das Wild am besten nicht direkt an, da Tollwutgefahr bestehen kann. Verletzte Wildschweine können sehr gefährlich sein. In diesem Fall sollten Sie sich merken, wo sich das Tier befindet oder wohin es gelaufen ist. Der Förster kann sich dann um das verletzte Tier kümmern.

Melden des Wildunfalls

Ist die Unfallstelle gesichert, wird der Unfall im nächsten Schritt der Polizei gemeldet. Dies ist nötig, wenn es sich um Rehe, Wildschweine oder Tiere ähnlicher Größe handelt. Bei Unfällen mit kleineren Tieren wie etwa Hasen besteht hingegen keine Meldepflicht. Warten Sie vor Ort auf die Polizei, die eine Wildunfallbescheinigung für die Versicherung ausstellt und weitere Schritte in die Wege leitet. Den Unfall sollten Fahrer im Anschluss schnellstmöglich dem Versicherer melden. Für den Schaden ist die Teilkaskoversicherung zuständig.

Wenn Sie sich umfassender über die Teilkaskoversicherung der R+V informieren möchten, dann besuchen Sie unsere Website.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Wildunfall – Tipps zur Vermeidung und für den Schadenfall
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare