Abitur und dann? – Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen

Abitur und dann? – Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen
5. Mai 2014

von Sina Eichmann

0

Nachdem Laura Achenbach schon über das „Ausbildungsintegrierte Studium bei R+V“ berichtet hat, ist nun Robert Lötsch an der Reihe. Robert Lötsch entschied sich nach seinem Abitur für die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherung und Finanzen und gibt uns im folgenden Beitrag einen Einblick in seine Ausbildungszeit bei R+V.

„Die letzte Prüfung ist geschrieben und der Abiball ist auch bereits Vergangenheit und jetzt? Nun ist die Schulzeit vorbei und der Schritt in das Berufsleben beginnt. Doch welchen Weg soll ich am besten wählen? Beginne ich mit einer Berufsausbildung oder soll ich ein Studium wählen? Vor dieser Entscheidung stand ich im Juli 2012. Mein Name ist Robert Lötsch, ich bin 19 Jahre alt und habe mein Abitur 2012 an der Pestalozzischule in Idstein gemacht.

Nachdem ich mich auf zahlreichen Ausbildungsmessen und Internetseiten informiert hatte, stand für mich fest, dass die R+V eine sehr gute Ausbildung bietet. Zudem ist der „Kaufmann für Versicherung und Finanzen“ eine glänzende Grundlage für den späteren Berufsweg oder ein weiteres Studium.

Nach einem ergänzenden Sprachstudium im Ausland begann ich am 01. August 2013 meine Ausbildung zum „Kaufmann für Versicherung und Finanzen“ im Innendienst bei der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Die Ausbildung bei der R+V lässt sich in drei verschiedene Bereiche unterteilen:

  • die Poolphase, etwas Spezielles und Einzigartiges,
  • die Abteilungsphase, in der man sich auf einen Bereich spezialisiert,
  • die fünf Berufsschulblöcke, in denen die Grundlagen des Versicherungswesens gelehrt werden.

Poolphase

Die Poolphase überdauert das gesamte erste Ausbildungsjahr. Ausbilder der Bereiche Leben, Kranken, Unfall und BAV stellen die Aufgaben und Arbeitsabläufe im Unternehmen über einen Zeitraum von 2-4 Wochen dar. Auch die Bearbeitung im R+V-eigenen System „Host“ wird uns gezeigt und wir dürfen im Produktionsprozess arbeiten.

Abteilungsphase

In der Abteilungsphase, die ab dem zweiten Lehrjahr beginnt, gehen die Azubis, wie der Name schon sagt, in die verschiedenen Abteilungen. Da nur zwei bis drei Azubis zusammen in einer Abteilung tätig sind, ist die Betreuung durch die Ausbilder sehr intensiv. Nach einer kurzen Einarbeitung übernimmt jeder Azubi Abteilungsaufgaben. Nach drei Monaten wird die Abteilung gewechselt, damit man alle Abteilungen durchlaufen und den für sich passenden Bereich finden kann.

Berufsschule

Während der gesamten zweieinhalbjährigen Ausbildung ist die Berufsschule zu besuchen. Der Schulunterricht ist in Blöcke aufgeteilt, d.h. man muss nicht zweimal pro Woche in die Schule, sondern mehrere Wochen am Stück. Nach der Schule ist man freigestellt und geht nicht mehr in den Betrieb. Neben allen Versicherungsbereichen sind auch die Fächer Deutsch, Politik, Sport und Religion Teil des Unterrichts.

Nach zweieinhalb Jahren Berufsausbildung steht die Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) bevor.

Ein typischer Tag als Auszubildender bei R+V

Momentan befinde ich mich in der Poolphase. Jeder Tag beginnt für mich um 8 Uhr in der R+V und endet um 15 Uhr. Von 12 bis 13 Uhr ist Mittagspause. Ab 15 Uhr bekommen wir Zeit, unser Berichtsheft (ein Nachweis über die gelehrten Ausbildungsinhalte) zu schreiben und andere Aufgaben zu erledigen. Damit Spaß und Abwechslung in der Ausbildung nicht fehlen, investiert die Personalentwicklung viel in das Miteinander und eine gute Stimmung unter den Azubis. Beispielsweise fahren wir nächste Woche für vier Tage zusammen mit unseren Ausbildern in das Allgäu, um ein Teamtraining zu absolvieren und noch enger zusammenzuwachsen.“

[Gastbeitrag von Robert Lötsch, Auszubildender im Innendienst der R+V Versicherung]

Falls auch Sie Interesse an einer Ausbildung bei R+V haben, informieren Sie sich auf der Karrierehomepage der R+V.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Abitur und dann? – Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen
Sina Eichmann

Mitarbeiterin im Personalmarketing der R+V. Bloggt aus dem Personalbereich über Themen rund um Karriere und die R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Ausbildung – ein großes Thema bei der R+V Versicherung - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/ausbildung-bei-rv/

10:34 01.12.2014

[…] Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen kann an unterschiedlichen Standorten in Deutschland absolviert werden. Der Ablauf ist weitestgehend […]