Fragen zur Gesundheit: Achtsamkeit lernen

Fragen zur Gesundheit: Achtsamkeit lernen
30. Mrz 2017

von Suitbert Monz

0

Es ist eigentlich eine ungewöhnliche Kombination: Bei R+V ist Martina Lawatsch Projektleiterin im Bereich Restkreditversicherung. Sie beschäftigt sich beruflich mit Statistiken, Projekten und Prozessoptimierung nach Six Sigma. Privat leitet unsere Kollegin Taiji Quan-Kurse und erzählt uns im Interview in unserer Reihe Fragen zur Gesundheit, wie man auch im Alltag Achtsamkeit lernen und einen Ausgleich zum Beruf schaffen kann.

Frau Lawatsch, warum sind Auszeiten so wichtig?

Martina Lawatsch

Martina Lawatsch

Heutzutage sind wir immer mit vielen Dingen gleichzeitig beschäftig und ständig erreichbar. Auf Dauer kann das krankmachen, denn Studien haben gezeigt, dass die längsten Abwesenheiten von Arbeitnehmern im Job durch psychische Erkrankungen hervorgerufen werden. Noch vor einiger Zeit waren es Rückenbeschwerden wie etwa ein Bandscheibenvorfall.

Wie lässt sich Entspannung in den Alltag integrieren?

Jeder kann klein beginnen. Eine einfache Möglichkeit ist, das Passwort am eigenen Arbeitsplatz so umzuändern, dass man an etwas Schönes denkt. Oft muss man es ja mehrfach am Tag eingeben und hat dann direkt einen positiven Gedanken dazu.

ALI – also Atmen, Lächeln und Innehalten – lässt sich auch gut im Alltag anwenden. Vor einem stressigen Telefonat zum Beispiel nutze ich diese Technik gern, um mich noch einmal zu besinnen und das Gespräch direkt positiver anzugehen. Und ich kann jedem raten, einfach achtsamer mit sich umzugehen und vielleicht sogar selbst einen Kurs zu besuchen.

Welche Kurse empfehlen Sie zur Entspannung?

Es gibt viele Varianten. Ob nun Yoga, Qigong, Faszientraining, Taiji oder MBSR-Kurse: Wichtig ist, dass der Kurs ein gutes Gesamtpaket für Körper, Seele und Geist bereithält. Viele Krankenkassen unterstützen solche Präventionskurse auch finanziell und übernehmen einen Anteil der Kosten.

Es lohnt sich, diese Zeit zu investieren. Das Ergebnis sehe ich oft bei Kollegen: Sie sind ausgeglichener und haben danach eine ganze andere Körperhaltung und Ausstrahlung.

Welchen Tipp würden Sie Einsteigern geben?

Grundsätzlich sollte man ausprobieren, was gefällt. In meinen Kursen habe ich festgestellt: Wichtiger als die Methode ist der Lehrer. Jeder setzt andere Schwerpunkte und da muss ich als Teilnehmer schauen, was zu mir passt und wo es mir gefällt. Die Hauptsache ist, man tut etwas für die eigene Gesundheit.

Vielen Dank für das Gespräch!

Möchten Sie mehr zum Thema Achtsamkeit erfahren? Dann besuchen Sie unseren Ratgeber-Bereich.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Fragen zur Gesundheit: Achtsamkeit lernen
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben