AIS Studium – Erfolgsmodell für R+V und Studenten

AIS Studium – Erfolgsmodell für R+V und Studenten
3. Jun 2013

von Katharina Zehner

0

Bereits seit 2006 bietet die R+V das ausbildungsintegrierte Studium als Einstiegsmöglichkeit in das Unternehmen an. Über Ablauf und Struktur haben wir hier bereits berichtet.

Jana Wanke, Annika Herhold und Carolin Weckbecker haben das AIS-Studium mit besonderem Erfolg durchlaufen und geben Auskunft über die Gründe dafür.

Annika Herhold begann im September 2007 mit dem AIS-Studium. Neben den Vorlesungen an der Hochschule RheinMain und dem Unterricht des BWV (Berufsbildungsverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) arbeitete sie im Bereich Banken/Kredit der R+V Versicherung. Dort durchlief Sie alle Abteilungen und konnte so einen guten Gesamtüberblick erhalten.

Nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss entschied Sie sich für ein Master-Studium im Bereich International Insurance und schloss dieses 2012 als Jahrgangsbeste ab.

Nachdem sie für einige Zeit als Individualkundenbetreuerin in der Vertrauensschadenversicherung gearbeitet hat, ist sie im Oktober 2012 in die Rückversicherung der R+V gewechselt. Dort ist sie nun als Risikocontrollerin tätig und beschäftigt sich mit der Risikoberichterstattung sowie der Erfüllung aufsichtsrechtlicher Anforderungen zur Identifizierung und Bewertung der Risiken der Aktiven Rückversicherung.

Praxisbezug zeigt Wirkung

Frau Herhold, Sie waren Jahrgangsbeste des AIS-Studiums. Was glauben Sie: Welche Gründe gibt es dafür?

„Ich denke, es ist zum einen der Praxisbezug, der es einem im Studium leichter macht. Wir wissen die theoretischen Inhalte im beruflichen Umfeld anzuwenden, da haben wir einen Verständnisvorteil.

Während des AIS-Studiums muss man diszipliniert sein. Gerade das hilft allerdings auch, wenn es um das Erreichen guter Ergebnisse geht. Man lernt Prioritäten zu setzen.“

Carolin Weckbecker arbeitet seit dem 01.02.2013 als Referentin bAV (betriebliche Altersversorgung) Spezialinstitute bei der R+V. Zu ihren konzeptionellen Aufgaben zählen neben der Unterstützung der Abteilungsleitung sowie den Gruppenleitern übergreifende Tätigkeiten wie beispielsweise Prozessdefinitionen, Arbeitsrichtlinien oder  das Risikomanagement.

2008 begann sie ihr AIS-Studium Insurance and Finance an der Hochschule RheinMain und war auch in dieser Zeit im Bereich bAV tätig. Nach Abschluss des Bachelor-Studiums absolvierte sie ebenfalls das Master-Studium International Insurance.

Sowohl das Bachelor-Studium als auch das Master-Studium schloss sie als Jahrgangsbeste ab.

Belastbarkeit kann man lernen

Was denken Sie, Frau Weckbecker, was ist das Erfolgsrezept für die guten Ergebnisse?

„Die Tatsache, dass man kontinuierlich auf sehr hohem Niveau arbeitet, hilft sicherlich dabei. Als AIS-Student ist man auf eine bestimmte Weise belastbarer. Man gewöhnt sich schnell an Vorlesungen, BWVUnterricht und das Arbeiten im Unternehmen. Zeit für Freizeit bleibt da manchmal wenig.“

Jana Wanke begann 2009 mit dem AIS Studium an der Hochschule RheinMain und arbeitete in dieser Zeit bei der R+V Versicherung im Beitragseinzug. Den Bachelor-Abschluss Insurance and Finance 2013 absolvierte auch sie als Jahrgangsbeste.

Seit März diesen Jahres ist Jana Wanke im Konzern-Risikomanagement der R+V tätig und absolviert das Master-Studium International Insurance. Sie arbeitet 90 Tage im Jahr bei R+V und unterstützt in den Bereichen Risikokonferenzen, Aufsichtsratspräsentationen zur Risikosituation und -strategie und der Projektarbeit.

Das Arbeitspensum bewältigen

Frau Wanke, wie haben Sie diesen herausragenden Studienabschluss erreicht?

„Im ersten Semester ist man vom Arbeitspensum ein wenig überrascht. Da sind die Vorlesungen, der BWV-Unterricht und das Arbeiten während der Semesterferien. Im Laufe der Zeit gewöhnt man sich aber an das Pensum, wird effizienter und lernt wie man am besten studiert.

Durch die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen bildet man außerdem einen gewissen Ehrgeiz aus. Das hilft sicherlich dabei einen guten Abschluss zu erzielen.

Außerdem denke ich, liegt es auch an der Betreuung durch die R+V. Der Informationsaustausch und die Kommunikation, gerade durch die Personalentwicklung, haben mir ebenfalls dabei geholfen.“

Haben wir Ihre Neugierde bezüglich des Berufseinstiegs bei R+V geweckt? Dann informieren Sie sich umfassend auf unserer Homepage über das Ausbildungsintegrierte Studium und weitere Einstiegsmöglichkeiten bei R+V.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
AIS Studium – Erfolgsmodell für R+V und Studenten
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare