Ausbildung bei der R+V – Miteinander Lernen und Arbeiten

Ausbildung bei der R+V – Miteinander Lernen und Arbeiten
21. Jan 2013

von Katharina Zehner

0

Viele junge Menschen stellen sich während der Schulzeit die Frage nach dem, was danach kommen soll: Will ich studieren oder ist eine Ausbildung der richtige Weg für mich? Um einen Einblick zu geben, berichtet im Folgenden Jasmin Ritzel von ihrer Ausbildung bei der R+V.

„Mein Name ist Jasmin Ritzel und ich bin 20 Jahre alt. Momentan befinde ich mich im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Kauffrau für Versicherung und Finanzen im Innendienst der R+V in Wiesbaden.

Gegen Ende der Schulzeit stellte ich mir häufiger die Frage, ob eher ein Studium oder eine Ausbildung  für mich in Frage kommt. Durch eine Informationsveranstaltung in der Schule bin ich dann auf die R+V gestoßen.

Bei dieser Veranstaltung, aber auch beim Einstellungstest und Vorstellungsgespräch, fand ich heraus, dass eine Ausbildung bei der R+V für mich der passende Weg ist.

Seit August 2011 bin ich daher Auszubildende bei der R+V Versicherung  in den Sparten Lebens- und Krankenversicherung.

Poolausbildung

Durch ein spezielles Ausbildungssystem befindet man sich im ersten Ausbildungsjahr gemeinsam mit den Auszubildenden des Außendienstes im sogenannten Pool. Der Pool ist ein Großraumbüro, in dem jeder Azubi seinen eigenen Arbeitsplatz hat.

Die Fachausbilder der verschiedenen Abteilungen kommen in den Pool und bringen den Azubis die Grundlagen der jeweiligen Fachabteilung bei.

Nach dem ersten Jahr muss der Innendienst-Azubi sich dann für die Lebens- oder Krankenversicherung entscheiden und der Außendienst-Azubi wird in der jeweiligen Bank weiter ausgebildet.

Das bedeutet auch, dass man sich erst ab dem zweiten Ausbildungsjahr in den Abteilungen befindet. Aufgrund der im Pool erworbenen Grundkenntnisse fällt einem die Arbeit dort jedoch deutlich leichter.

Durch das erste gemeinsame Jahr, die gemeinsamen Schulblöcke und Aktivitäten lernt man seine Azubigruppe sehr gut kennen und das „Miteinander-Lernen-und-Arbeiten“ steht im Vordergrund.

Angenehmes Arbeitsumfeld

Ein weiterer positiver Aspekt ist die Offenheit der Kollegen. Durch meine regelmäßigen Wechsel in die Abteilungen habe ich oft mit neuen Menschen zu tun. Man wird immer gut aufgenommen und fühlt sich wohl in seinem Umfeld.

Nach der Ausbildung hat man weiterhin die Möglichkeit sich fortzubilden, z.B. durch ein berufsbegleitendes Studium.

Abschließend kann ich sagen, dass die Ausbildung sehr interessant ist und man in allen Bereichen sehr gut unterstützt wird. Ich freue mich auf die restliche Ausbildungszeit und auf das, was mich bei R+V noch erwartet.

[Gastbeitrag von Jasmin Ritzel, Auszubildende bei der R+V]

Sollten auch Sie Interesse an einer Ausbildung bei der R+V haben, finden Sie alle Informationen auf unserer Karriere Homepage.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Ausbildung bei der R+V – Miteinander Lernen und Arbeiten
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Als Azubi auf der Stuzubi « R+V Blog / http://www.ruv-blog.de/als-azubi-auf-der-stuzubi/

10:57 27.05.2013

[…] sogenannte „Poolausbildung“ wurde erläutert, sowie die Übernahmechancen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten bei der […]