Ausbildung bei R+V – vom Pool- zum Heimathafenmodell

Ausbildung bei R+V – vom Pool- zum Heimathafenmodell
31. Jul 2017

von Katharina Zehner

0

Kaum ist das Abitur geschafft, stellt sich für fast jeden die Frage: „Wie geht es nun weiter? Ausbildung oder lieber Studium?“ Für alle, die noch am Überlegen sind, möchte ich gerne die Ausbildung bei der R+V Versicherung vorstellen.

Auszubildende Kyra

Mein Name ist Kyra und ich bin 25 Jahre alt. Im September komme ich ins zweite Lehrjahr meiner Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Innendienst. Zuallererst: Die Ausbildung bei der R+V Versicherung wird sowohl für den Innen- als auch den Außendienst angeboten. Ich berichte heute über die Ausbildung im Innendienst am Standort Wiesbaden.

Was ist die Pool-Ausbildung?

Im ersten Ausbildungsjahr befinden wir uns im sogenannten Azubipool. Diesen Raum kann man sich wie ein Großraumbüro vorstellen, in dem wir zehn Azubis unseren eigenen Platz mit Rechner haben und der für uns mit allen wichtigen Unterlagen ausgestattet ist.

Jeder Auszubildende erhält alle notwendigen Zugangsdaten für verschiedene Programme, die wir für die Zeit während der Pool-Ausbildung benötigen.

Ablauf

Es ist eine gute Mischung aus Theorie und Praxis. Fachausbilder aus verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel der Unfall- oder der Krankenversicherung, kommen für einige Wochen zu uns und bringen uns sowohl das nötige Wissen der einzelnen Versicherungssparten als auch die erforderliche Praxis zur Bearbeitung der Fälle bei.

Ein typischer Tag im Pool-Raum besteht vormittags aus dem Erlernen der notwendigen Theorie, die wir anschließend nachmittags direkt anhand verschiedener Fälle umsetzen.

Mein Fazit ist: Das erste gemeinsame Jahr war super interessant und wir wurden jederzeit unterstützt. Es hilft, optimal zu entscheiden, welchen Bereich wir am interessantesten finden und in welchem wir uns vorstellen können, die weitere Ausbildung zu durchlaufen (Heimathafen-Modell).

Was ist das Heimathafen-Modell?

Dieses Modell beschreibt die Zeit nach der Pool-Ausbildung, in der wir in einer bestimmten Abteilung unsere Ausbildung durchlaufen und beenden werden. Die Auswahl der Zielabteilung wird mit den in der Pool-Ausbildung vorgestellten Abteilungen, den jeweiligen Fachausbildern und den Auszubildenden abgestimmt.

Genau dieser Abschnitt steht nun bevor und ich freue mich sehr auf die kommende Zeit bei der R+V. Abschließend lässt sich sagen: Wer selbstständiges Arbeiten, sich ständig wechselnde Anforderungen und ein fast schon familiäres Klima möchte, ist bei der R+V einfach gut aufgehoben und kann sich auf eine spannende Zeit freuen.

Wir suchen deutschlandweit jedes Jahr ca. 180 Auszubildende und Dual Studierende für den R+V-Konzern im Innendienst und für die Vertriebswege des Außendienstes. Unsere aktuellen Azubistellen für 2018 sind seit Kurzem ausgeschrieben. Informieren Sie sich auf unserer Karrierewebsite über die vielfältigen Möglichkeiten.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Ausbildung bei R+V – vom Pool- zum Heimathafenmodell
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare