Balanceakt Beruf und Familie

Balanceakt Beruf und Familie
26. Mai 2014

von Sina Eichmann

0

Beruf und Familie lassen sich nur dann vereinbaren, wenn die Arbeitsbedingungen familienfreundlich sind. Allen voran die Arbeitszeit. Diese lässt sich bei der R+V sehr flexibel gestalten. Dafür und für ihre weiteren familienfreundlichen Angebote wurde die R+V als Top Arbeitgeber ausgezeichnet.

Deutschland ist auf dem Weg in eine familienfreundliche Arbeitswelt. Acht von zehn Unternehmen sehen Familienfreundlichkeit als bedeutend an. Vor zehn Jahren war es gerade mal die Hälfte.

Zu diesem Ergebnis kommt das Institut der deutschen Wirtschaft Köln in einer Auswertung 2013 und stellt fest: Eine familienbewusste Arbeitswelt setzt voraus, dass Beginn, Ende und Dauer der Arbeitszeit mit den privaten Anforderungen und Verpflichtungen synchronisiert werden können.

Flexible Arbeitszeitmodelle sind dafür unerlässlich und stellen das bevorzugte Instrument der Unternehmen dar, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Unternehmen mit hohem Frauenanteil gehen laut Studienerkenntnissen eher auf die Arbeitszeitwünsche ihrer Mitarbeiter ein als andere.

Das hat einen einfachen Grund. In vielen Familien herrscht weiterhin das traditionelle Rollenverständnis vor: Der Mann ist der Hauptverdiener, die Frau verdient hinzu und kümmert sich um die Kinder.

„Bei uns ist das Geschlechterverhältnis im Innendienst ausgeglichen“, sagt Birgit Morgenroth, die bei R+V das Thema Beruf und Familie betreut.

„Arbeitszeit und Arbeitszeitmodelle sind die Basis für Work-Life-Balance.“

Die Arbeitszeit lässt sich bei R+V durch Gleitzeit ohne Kernarbeitszeiten, Gleittage und Telearbeit flexibel gestalten. Arbeitszeiten werden erfasst und es gibt zwischen 400 und 500 unterschiedliche Arbeitszeitmodelle. Von den bei der R+V beschäftigten Frauen arbeiten gut ein Drittel in Teilzeit, die Teilzeitquote insgesamt liegt bei 20 Prozent.

Über die Arbeitszeitgestaltung hinaus bietet die R+V einen reich gefüllten Baukasten für unterschiedliche Lebenssituationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Sonderurlaube, Pflegeberatung und -vermittlung sowie eine Verlängerung der Elternzeit sind einige Beispiele für eine familienfreundliche Arbeitsorganisation.

Angebote zur Kinderbetreuung gibt es ebenfalls. Stefanie Friederichs nutzt das Eltern-Kind-Büro in Wiesbaden. „Wenn Ferien sind, die Tagesmutter nicht kann oder Besprechungstermine sind, an denen ich teilnehmen muss.“ Die Mathematikerin entwickelt Datenbanken fürs Reporting, die der Unternehmenssteuerung dienen. Sie hat drei Kinder im Alter von 9, 7 und 3 Jahren und arbeitet 15 Stunden pro Woche. Das Eltern-Kind-Büro in Wiesbaden besteht aus drei Räumen. In der Mitte befindet sich der Spielraum, rechts und links davon je ein Büro. „Man kann nach innen schauen, wie in ein Schaufenster“, sagt Stefanie Friederichs.

Nadine Mackeprang nutzt regelmäßig die Kindernotfallbetreuung. Sie hat zwei Kinder, 6 und 3 Jahre. „Sie sind im städtischen Kindergarten und wenn der wegen Fortbildung oder Streik, wie erst kürzlich, geschlossen ist, nutze ich den Familienservice der R+V.“ Der vermittelt die Kleinen in einen Kindergarten des pme Familienservice, R+V übernimmt die Kosten der Vermittlung und Unterbringung. „Ich weiß, meine Kinder sind dort gut betreut und ich kann mich auf meine Arbeit als Redakteurin und Infomanagerin der Personalabteilung konzentrieren. Nadine Mackeprang arbeitet 20 Stunden pro Woche.

Beide Mütter fühlen sich durch die Angebote der R+V in ihrer persönlichen Situation entlastet.

„Am Ende führen all unsere Angebote zu einer größeren Mitarbeiterzufriedenheit“, sagt  Birgit Morgenroth.

R+V wurde auch 2014 vom Top Employers Institut mit dem Gütesiegel Top Arbeitgeber ausgezeichnet. Work-Life-Balance war eines der beurteilten Kriterien.

2012 wurde der R+V das Zertifikat audit berufundfamilie der gemeinnützigen Hertie-Stiftung verliehen. Im nächsten Jahr steht die Reauditierung an.

Haben auch Sie Interesse an einer Karriere bei R+V? Dann informieren Sie sich auf der Karrierehomepage der R+V.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Balanceakt Beruf und Familie
Sina Eichmann

Mitarbeiterin im Personalmarketing der R+V. Bloggt aus dem Personalbereich über Themen rund um Karriere und die R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare