Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten?

Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten?
29. Jan 2013

von Andreas Lind

11

Den Führerschein gerade in den Händen aber noch ohne Fahrerfahrung, sind jugendliche Fahranfänger besonders häufig in Verkehrsunfälle verwickelt. Begleitetes Fahren, umgangssprachlich häufig auch „Führerschein mit 17“ genannt, soll dem entgegenwirken.

Dichter Stadtverkehr, Stau oder extreme Witterungsverhältnisse – Dies alles sind Bedingungen, bei denen es Fahranfängern oft schwer fällt die Übersicht zu behalten. Es fehlt ihnen an der nötigen Erfahrung, um in solchen Situationen gelassen zu bleiben und souverän zu reagieren.

Gut, wenn man dann jemanden an seiner Seite hat. Begleitpersonen bringen in der Regel die nötige Erfahrung und Gelassenheit mit, um dem Fahranfänger in stressigen Situationen Sicherheit zu geben.

Auch zeigt sich, dass Fahranfänger, die mit Begleitperson unterwegs sind, seltener überhaupt risikoreiche Situationen suchen.

Von den „Großen“ lernen

Gilt an dieser Kreuzung jetzt „rechts vor links“ oder hat das andere Auto Vorfahrt? Diese und andere Fragen kommen besonders bei Fahranfängern häufig auf, da ihnen der schnelle Überblick über die Verkehrssituation noch fehlt.

Hier ist es hilfreich, wenn eine Begleitperson mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Begleitetes Fahren gibt Fahranfängern also einen Partner an die Hand, der ihnen Sicherheit vermitteln und Hilfestellung leisten kann. Schließlich blicken die Begleitpersonen auf mehrere Jahre Fahrpraxis zurück.

Was beim Begleiteten Fahren zu beachten ist und wie sich die Begleitphase auf die Kfz-Versicherung auswirkt, erklärt Andreas Lind im nachfolgenden Video-Interview.

empfehlen
empfehlen
Autor
Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten?
Andreas Lind

Referent Grundsatzfragen KFZ; erläutert meist  in Form von Videos spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

C Hansen

13:34 28.07.2015

Hallo, mir hat die r+v 24 gerade mitgeteilt, dass durch das begleitete Fahren meiner 17-jährigen Tochter der Beitrag von 600 auf 1.400 €uro steigen soll weil ich in meinem Vertrag dann einen zusätzlichen Nutzer angeben muss. Anderen Versicherungen reicht die reine Info, dass die Tochter begleitet fährt ohne dass das Auswirkungen auf die Prämie hat. Ich werd das Gefühl nicht los: hier stimmt was nicht!

C Hansen

13:40 28.07.2015

Ergänzung:
Verhalten der Versicherung passt nicht ganz hierzu:
http://www.foro.de/private-kfz-versicherung-f11/topic8.html#p316

Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten? Suitbert Monz

16:10 28.07.2015

Hallo Herr Hansen,
danke für die Info, ich hake dazu mal bei den Kollegen der R+V24 nach. Senden Sie mir doch dazu bitte Ihre Versicherungsnummer in einer Mail an socialmedia@ruv.de
Danke und viele Grüße,
Suitbert Monz

J Glessing

17:49 07.12.2015

Hallo,
mir hat die R+V heute den Beitrag für begleitetes Fahren meines Sohnes von 430 auf 1460,- angehoben. Bitte teilen sie mir doch mit wie das Problem bei C Hansen aus ging.

mfg

    Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten? Suitbert Monz

    16:24 08.12.2015

    Hallo Herr Glessing,
    die Anfrage von Herrn Hansen haben wir an die Kollegen der R+V24 weitergegeben.
    Schicken Sie mir doch bitte mal Ihre Versicherungsnummer per E-Mail an socialmedia@ruv.de zu, dann kann ich Ihre Anfrage an die zuständige Fachabteilung geben.
    Danke und viele Grüße,
    Suitbert Monz

Christoph Reusch

21:07 12.01.2017

Hallo, mir hat die r+v 24 gerade mitgeteilt, dass durch das begleitete Fahren meiner 17-jährigen Tochter der Beitrag von ca. 450 € auf fast 1.700 € steigen, da ich in meinem Vertrag dann einen zusätzlichen Fahrer angeben muss (jüngster Fahrer). Anderen Versicherungen reicht die reine Info, dass die Tochter begleitet fährt ohne dass das Auswirkungen auf die Prämie hat. Ein solcher Anstieg widerspricht dem Sinn des begleiteten fahrens!?
Über Ihre Hilfe/Feedback würde ich mich freuen.

    Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten? Suitbert Monz

    09:53 13.01.2017

    Hallo Herr Reusch,
    vielen Dank für die Nachricht! Leider kann ich Ihnen zu den Tarifen der R+V24 nicht weiterhelfen, da müssten Sie Ihre Frage direkt an die Kollegen stellen: https://www.rv24.de/online/hilfe/index.xhtml
    Viele Grüße,
    Suitbert Monz

Kind am Steuer – begleitetes Fahren - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/kind-steuer-begleitetes-fahren/

10:30 01.02.2017

[…] verlassen, doch an diesem Vertrauen ist unsere Tochter auch gewachsen. Allerdings gibt es neben den Voraussetzungen überhaupt Begleitperson werden zu dürfen, auch ein paar wertvolle Tipps, die man als Mitfahrer […]

Frau A. Hansen

19:05 23.04.2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch ich muss leider mit entsetzen feststellen, dass sich der Versicherungsbeitrag meines PKW bei der R+V24 durch das begleitete Fahren meines Sohnes von 540,00€ auf 2006,00€ verteuern wird.
Ich bin entsetzt darüber, da sie bei der R+V ein großer Befürworter des begleitenden Fahrens sind und Versicherer bei Ihnen direkt nicht diese Verteuerung erleben dürfen.
Auch verwundert es, dass sie die Kommentare von Herrn C. Hansen (keine Verwandtschaft) und Herrn Gensing noch gerne persönlich bearbeiten möchten, den Eintrag von Herrn Reusch aber direkt an die R+V 24 verweisen.
Das passt nicht!!!!!
Ich bitte daher um eine kundenfreundliche Bearbeitung Ihrerseits. Viele Versicherungen nehmen heute bereits den 17 Jährigen Fahrer ohne Kostenberechnung auf und berechnen dann sobald er 18 geworden ist.
Mit freundlichem Gruß
Almuth Hansen

    Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten? Suitbert Monz

    13:17 24.04.2017

    Hallo Frau Hansen,
    es tut mir leid, dass Sie unzufrieden sind. Die R+V24 ist unsere Tochtergesellschaft und ich bitte sie um Ihr Verständnis, dass wir daher nicht auf die Kundendaten zugreifen können. Ich möchte Sie daher bitten, sich direkt an die Kollegen zu wenden: https://www.rv24.de/online/index.xhtml
    Sie werden Ihnen gerne weiterhelfen.
    Viele Grüße, Suitbert Monz

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider haben wir mit Entsetzen feststellen, dass sich der Versicherungsbeitrag unseres PKW bei der R+V24 durch das begleitete Fahren unseres Sohnes um ca. 1.000€ erhöhen wird.

Unser Sohn wird in der kommenden Zeit drei Fahrzeuge nutzen können: das seines Vater, das seines Großvaters und das der Mutter. Während bei Vater (Aachen Münchener) und Großvater (HUK) nur die Aufnahme unseres Sohnes in den Fahrerkreis reichte und sich der Beitrag nicht erhöhte, schockiert die R+V24 mit diesem satten Aufpreis von 1000,00E jährlich.

Die R+V wirbt vollmundig mit der Befürwortung des begleitenden Fahrens, erwähnt aber nicht, dass sie ihre Mitglieder in diesem Fall deutlichst zur Kasse bittet.Im Gegensatz zu den meisten anderen deutschen Versicherer.

Ich bitte Sie, Ihre Vorgehensweise hier zu überdenken und Ihren Kunden – und damit auch uns – ein marktgerechtes Angebot zu unterbreiten. Da viele Fahrschulen bei Infotagen die Begleitpersonen/Eltern der BF17 Schüler auch über das Thema „Versicherungen“ informieren,sollte man in diesen Fahrschul-Veranstaltungen auch darauf hinweisen, dass sich die R+V24 hier deutlich – und zwar negativ – von ihren Mitbewerbern abhebt.

Mit freundlichem Gruß
Familie Sievers

    Begleitetes Fahren – Was gilt es zu beachten? Suitbert Monz

    10:27 10.07.2018

    Hallo Frau Sievers,
    es tut mir leid, dass Sie unzufrieden sind. Die R+V24 ist unsere Tochtergesellschaft und ich möchte Sie daher bitten, sich direkt an die Kollegen zu wenden: https://www.rv24.de/online/index.xhtml
    Sie werden Ihnen gerne weiterhelfen.
    Viele Grüße, Suitbert Monz