Berufsunfähig? Dann geht es um Millionen

Berufsunfähig? Dann geht es um Millionen
20. Aug 2019

von Dr. Karsten Eichner

0

Warum ist es so wichtig, schon in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeits-Versicherung abzuschließen und für den Pflegefall vorzusorgen?

Darüber sprechen wir mit Jessica Jopp von der R+V Krankenversicherung.

Warum ist die Pflege-Vorsorge und die Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit (BU) so wichtig?

Jessica Jopp

Jessica Jopp

Jopp: Diese Vorsorge ist echter Vermögensschutz! Schließlich ist unsere Arbeitskraft unser wichtigstes Kapital. Im Laufe eines ganzen Arbeitslebens verdienen wir hochgerechnet eine oder sogar mehrere Millionen Euro. Dieses Einkommen muss lebenslang abgesichert sein – auch und gerade dann, wenn ich aus irgendeinem Grund nicht mehr arbeiten kann. Noch gravierender ist es mit der Pflege: Hier brauche ich sogar noch zusätzliches Geld, etwa für eine Pflege-Betreuung zu Hause oder für einen Heimplatz.

Und wieso sollte man sich schon möglichst früh darum kümmern?

Jopp: Die Beiträge sind in jungen Jahren meist noch günstig. Wer erst später einsteigt, zahlt deutlich mehr oder bekommt – etwa nach einer Vorerkrankung – kaum noch einen BU-Schutz. Früh anfangen ist also Pflicht! Schließlich kann es jeden treffen, jederzeit. Mehr als 100.000 Menschen beenden in Deutschland jährlich wegen Berufsunfähigkeit vorzeitig das Arbeitsleben. Das geht übrigens durch alle Berufe – betrifft also auch Menschen, die im Büro arbeiten. Häufig sind nämlich psychische Erkrankungen der Grund. Sie haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, gerade bei jungen Leuten. Auch Pflegebedürftigkeit trifft nicht nur die Älteren: Von den Pflegebedürftigen ist heute jeder Fünfte unter 65.

Aber es gibt doch die gesetzliche Pflegeversicherung…

Jopp: …doch die ist eben nur eine Teilkasko-Lösung. Sie deckt grob gerechnet etwa die Hälfte der Kosten ab. Im ungünstigsten Fall bleibt man auf Pflegekosten von rund 1800 Euro monatlich sitzen – bei 5 Jahren Pflegedauer sind das rund 100.000 Euro. Da ist das Ersparte schnell weg. Mein Tipp: Lassen Sie sich beraten. Und zwar nicht nur einmal, sondern in regelmäßigen Abständen wieder. Denn das Leben ändert sich – und damit auch der Absicherungsbedarf.

Sehen Sie sich das Interview mit Jessica Jopp online bei n-tv an.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare