Bestattungen – Welche Formen sind in Deutschland erlaubt?

Bestattungen – Welche Formen sind in Deutschland erlaubt?
2. Mai 2017

von Suitbert Monz

1

Erd-, Feuer-, Weltraum- oder Diamantbestattung – theoretisch gibt es viele Möglichkeiten der letzten Ruhestätte. Doch welche Bestattungen sind in Deutschland erlaubt?

Die Erd- und Feuerbestattung sind die beiden gängigen Formen in Deutschland, wobei die Feuerbestattung mittlerweile am häufigsten gewählt wird.

Möglichkeiten der Feuerbestattung

Grund für die Beliebtheit der Feuerbestattung sind zum einen die geringeren Friedhofskosten und zum anderen die vielfältigen Möglichkeiten. Während bei Erdbestattungen nur die klassische Beisetzung im Sarg erfolgt, hat man bei der Feuerbestattung die Wahl: Nach der Kremation kann die Asche beispielsweise entweder in einer Urne beigesetzt oder im Rahmen der Seebestattung im Meer bzw. in einem Fluss verstreut werden.

Entscheidet man sich für eine Urnenbeisetzung, muss dies nicht zwangsläufig auf dem Friedhof geschehen. Es gibt hierfür vorgesehene Friedwälder oder Ruheforste. Auch kann die Asche auf festgelegten Flächen verstreut werden. Die private Verstreuung der Asche in der freien Natur ist allerdings meistens nicht gestattet.

Friedhofszwang mit Ausnahmen

Abgesehen von Ausnahmen wie Friedwäldern herrscht in Deutschland Friedhofszwang. Das bedeutet, dass ein Leichnam oder dessen Asche auf einem Friedhof beigesetzt werden muss. Grund dafür waren ursprünglichen Bedenken der Seuchenübertragung, die allerdings seit der Feuerbestattung kein Problem mehr darstellen.

Lediglich die Stadt Bremen hat vor einiger Zeit diesen Zwang gelockert und erlaubt nun, dass den Hinterbliebenen die Asche ausgehändigt wird. Die Angehörigen können sie dann selbst verstreuen oder beisetzen – auch im eigenen Garten.

Ausgefallene Bestattungsformen

Darüber hinaus gibt es weitere, ungewöhnlichere Bestattungsformen, die in Deutschland allerdings entweder gar nicht oder nur auf Umwegen gestattet sind. In Deutschland sind Luft- und Raumfahrtbestattungen nicht erlaubt: Diese werden beispielsweise in den USA angeboten und in diesen Fällen wird die Asche aus dem Flugzeug bzw. im Weltraum verstreut.

Im Gegensatz dazu ist es möglich und auch legal, die Diamantbestattung im Ausland durchführen zu lassen und anschließend den Diamanten in Deutschland einzuführen. Sie erfolgt über deutsche Bestatter, die die Asche an eine entsprechende Manufaktur in der Schweiz oder den Niederlanden übermitteln. Diese wandelt die Asche innerhalb einiger Wochen oder Monate in einen oder mehrere Diamanten um, anschließend wird der Stein den Angehörigen ausgehändigt.

Möchten Sie sich vor hohen Bestattungskosten absichern? Dann besuchen Sie unsere Website.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Bestattungen – Welche Formen sind in Deutschland erlaubt?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, Bereich Vertrieb Onlinemarketing; bloggt über Online-Marketingmaßnahmen und soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben

NadineL

15:28 15.05.2017

Die Diamantbestattung hört sich schön an. Das ist so wie der Versuch aus einer traurigen Angelegenheit doch noch etwas Schönes zu machen.Eine Beerdigung ist nie schön, aber so fiele es mir leichter, gerade bei nahen Angehörigen.