Biberbau statt Raiffeisenplatz: Wiesbaden engagiert

Biberbau statt Raiffeisenplatz: Wiesbaden engagiert
29. Jun 2017

von Dr. Karsten Eichner

0

An der Hilfsaktion „Wiesbaden Engagiert!“ nahmen in diesem Jahr fast 50 R+Vler teil. Sie halfen bei vier Projekten. Diesmal ging es in eine Förderschule, eine Kita, ein Altenheim und einen Tierpark.

R+V-Mitarbeiter werkelten mit den Kindern im Biberbau

R+V-Mitarbeiter werkelten mit den Kindern im Biberbau

Bei der Aktion „Wiesbaden Engagiert!“ helfen Mitarbeiter aus Wiesbadener Unternehmen einen Tag lang während ihrer Arbeitszeit in Kindergärten, Schulen oder karitativen Einrichtungen. Den Anfang der R+V-Projekte machte am Donnerstag (22.6.) der Kitaausflug. Gemeinsam mit zwanzig Kindern und drei Erzieherinnen der Kita Friedrich-Engels-Weg aus dem Schelmengraben ging es für die acht Kollegen zum Naturspielplatz Biberbau. Dort gibt es alles, was Kinderherzen höherschlagen lässt: Sand, Matsch und jede Menge Spielgeräte.

Zusätzlich betreuten die R+Vler die Station „Parcours der Sinne“, bei der es vor allem ums Riechen und Fühlen ging. Ein weiteres Highlight war die Station „Hammer und Nagel“, bei der viele Kinder zum erstmal überhaupt ein Werkzeug in der Hand hielten. Wegen der Hitze und Trockenheit musste das geplante Lagerfeuer aus Sicherheitsgründen leider ausfallen – aber es war auch so ein rundum gelungener Tag.

Helfer verschönern den Snoozel-Raum der Johann-Hinrich-Wichern-Schule

Helfer verschönern den Snoezelraum der Johann-Hinrich-Wichern-Schule

Dreifache Projektpower gab es einen Tag später. Wie schon in den Vorjahren packten 18 R+Vler in der Johann-Hinrich-Wichern-Schule, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung, kräftig an. Um bessere Therapiemöglichkeiten zu schaffen, wurde der „Snoezelraum“, ein Klang- und Lichttherapieraum, von Grund auf renoviert. Dabei nutzen R+Vler einige Liter Farbe für einen neuen Anstrich und verschönerten den Raum mit selbstgebauten Holzpodesten.

Die engagierten Kollegen waren aber auch im Freien aktiv und sorgten im Schulgarten für den nötigen Schliff im Grünen. „Wir haben zeitlich alles so gut hinbekommen, dass wir sogar zusätzlich ein kleines Gartenhäuschen regenfest machen konnten“, berichtet Steffen Best, der traditionell die Arbeiten in der Wichern-Schule organisiert.

Mit Altenheimbewohnern in den Palmengarten

Ausflug in den Palmengarten Frankfurt

Ausflug in den Palmengarten Frankfurt

Etwas ganz anderes stand für die 16 R+Vler auf dem Programm: Sie begleiteten einen Ausflug mit Bewohnern des Altenheims Moritz-Lang-Haus. Nach einem Kennenlernen fuhren sie mit zwanzig Senioren nach Frankfurt in den Palmengarten. Dort erkundeten die R+Vler mit ihren Ausflugspartnern, viele davon im Rollstuhl, die Blumenwelt und dienten als Koordinationshilfe oder einfach als guter Zuhörer. „Es war ein richtig gelungener Tag und die Senioren haben sich sehr über den Ausflug und die Unterhaltungen gefreut“, berichtete Elke Krieg vom R+V-Team.

Zusammen mit zehn Schülern aus den R+V-WiesPaten Förderklassen packten ehemalige R+V-Trainees im Tierpark Mainz-Kastel an. Angeleitet von zwei Tierpflegern fütterten die Kinder und ihre R+V-Paten Tiere und reinigten Ställe. Auch das Streicheln der Tiere kam nicht zu kurz. Der kleine Tierpark beherbergt unter anderem Kaninchen, Meerschweinchen, Hühner, Ziegen und eine große Kuh.

Nach der Verpflegung der Tiere kam dann die Verpflegung der engagierten Helfer an die Reihe und es wurde gemeinsam gepicknickt. Dieses Projekt ist nur eines von mehreren Projekten, die die R+V-Paten das Jahr über mit ihren Schützlingen aus den Förderklassen unternehmen.

Gastbeitrag von Frauke Geiger, Konzern-Kommunikation

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben