Blogparade: Wie will ich mit 65 Jahren leben?

Blogparade: Wie will ich mit 65 Jahren leben?
27. Mai 2015

von Suitbert Monz

0

In einer WG leben oder die Rente im Ausland verbringen: Für das Leben im Alter hat jeder Mensch so seine ganz eigene Vorstellung. Unsere Kollegen der Gothaer Versicherung haben zu diesem Thema eine Blogparade gestartet.

In unserem Beitrag dazu haben wir die Gedanken verschiedener R+V-Mitarbeiter über das Leben mit 65+ zusammengestellt.

Wo wohnen wir im Alter?

Mich beschäftigt insbesondere die Frage, wie wir im Alter wohnen. Welche Wohnform wird für uns passen? Wie können wir möglichst flexibel bleiben? Neben einem ausreichenden Wohnkomfort spielt für mich auch die Frage, wie sich eine eventuell erforderlich werdende Pflegesituation in eine möglichst selbstbestimmte Wohnform integrieren lässt, eine wichtige Rolle.

Auch möchte ich mit 65+ nicht in einer eigenen Wohnung nur „vor mich hin leben“, sondern ein möglichst aktiver Teil der Gesellschaft bleiben. Wäre also ein „Mehr-Generationen-Haus“ für mich geeignet? Und natürlich muss das Ganze dabei auch noch finanzierbar bleiben!

Einige Aspekte des Themas habe ich in einem eigenen Blogbeitrag beschrieben. Dann habe ich aber noch einige Kollegen nach ihrer Meinung gefragt:

Rebecka Hamann

Rebecka Hamann

Reisen und ein Haus am Meer

Ich möchte gerne dann NICHT mehr arbeiten, ein Haus an der Nordsee haben. Dann bin ich hoffentlich noch gesund und kann den Rest der Welt erkunden, den ich noch nicht kenne, spiele mit meinen alten Freunden Karten im Garten und genieße das Leben. 🙂 Vielleicht wäre auch eine Alten-WG vorstellbar – also eine Alternative zum Altersheim, wo man mit seinen Freunden lebt 😉 Und: Roboter kaufen dann für mich ein und übernehmen das Kochen und Putzen.

Rebecka Hamann

Gewohnter Lebensstandard und moderne Technik

Erik Rauschkolb

Erik Rauschkolb

Ich denke, dass es finanziell eine Herausforderung werden wird, in der Rente den gewohnten Lebensstandard zu halten. Umso wichtiger ist es, sich jetzt schon einen Plan für die Zeit nach dem Arbeitsleben zurecht zu legen. Tut man nichts, kann man eventuell den Lebensabend nicht so gestalten kann, wie man das möchte – das wäre eine unschöne Perspektive.

Ich glaube, dass sich in den nächsten 20-30 Jahren einiges bezüglich der sozialen Stellung von älteren Menschen in der Gesellschaft tun wird. Das wird in vielen Bereichen der Fall sein: staatliche Unterstützungsleistungen, vereinfachte Mobilität, Integration in das tägliche Leben „draußen“ (auch von jüngeren Menschen).

Die Rentner von morgen wachsen bereits mit Internet und Smartphone auf. Kommende Innovationen sind somit kein wirkliches Hindernis, sondern erfordern nur die persönliche Akzeptanz, diese in den Alltag zu integrieren.

Erik Rauschkolb

Sabrina Kirn

Sabrina Kirn

Mobilität und Unterstützung im Alltag

Mit über 65 sitze ich täglich in meinem Gefährt, welches mich ohne mein Zutun zu meinen Lieblingsplätzen auf der Welt bringt. Roboter erledigen derweilen zu Hause alle lästigen Notwendigkeiten wie Putzen, Waschen, Bügeln und gärtnerische Tätigkeiten.

Sabrina Kirn

Sinnvolle Aufgaben und mobil bleiben

Markus Berneiser

Markus Berneiser

Aus heutiger Sicht möchte ich mit 65+ eigentlich nicht mehr täglich ins Büro gehen müssen. Diese Einschätzung kann sich mit nahendem Ruhestand aber möglicherweise ändern – wie ich bei dem einen oder anderen Kollegen bereits festgestellt habe.

Sinnvolle Aufgaben sind wichtig, denn ohne verschlechtert sich die geistige Mobilität. Aber es gibt schließlich auch andere Herausforderungen neben dem Beruf. Körperlich möchte ich natürlich auch noch mobil sein – Sport, Reisen, Enkelkinder, Haustiere etc. möchte ich aktiv erleben.

Grundsätzlich wünsche ich mir und uns allen, dass sich die gegenwärtigen religiösen und gesellschaftlichen Krisen entspannen und wir friedvoll altern können.

Dr. Markus Berneiser

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Blogparade: Wie will ich mit 65 Jahren leben?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Gothaer2Know | #LEBEN65PLUS – ENTWÜRFE FÜR DIE ZEIT IM RUHESTAND / http://gothaer2know.de/ruhestand/

08:56 30.06.2015

[…] im Team haben sich die Kolleginnen und Kollegen der R+V Versicherung Gedanken zur Frage nach dem Leben im Alter gemacht. Für jeden von ihnen scheint dabei ein anderes […]