Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende 2017

Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende 2017
16. Mrz 2017

von Jan Ackerhans

0

Im Haus der DZ BANK in Berlin fand am 14. Februar erneut der Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende statt. Das jährliche Treffen mit über 300 Branchen-Kollegen aus dem Bereich erneuerbarer Energien ist immer ein fester Termin in meinem Kalender. In diesem Jahr lag der Fokus auf den Themen Energiegenossenschaften sowie Kooperationen von Wohnungs- und Energiegenossenschaften. Die Bedeutung und Perspektiven von Bürgerenergie in Europa war ein weiterer Schwerpunkt. 

Das Event wird jedes Jahr vom Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverband (DGRV) und dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) veranstaltetet. Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden des DGRV, Dr. Eckhard Ott, starteten die Vorträge über die Entwicklung der Bürgerenergie in Europa. Es wurde aufgezeigt, welchen Status Energiegenossenschaften in den entsprechenden Länden besitzen. Für mich überraschend war, dass rund drei Viertel aller Energiegenossenschaften in der EU aus nur drei Ländern kommen: Deutschland, Dänemark und Österreich. Im Anschluss wurden die aktuellen Entwicklungen der Energiepolitik in der EU und die Chancen für Energiegenossenschaften diskutiert.

Wohin geht die Reise? Zukunftsthemen für Energiegenossenschaften

Fachgespräche am R+V-Stand in Berlin

Fachgespräche am R+V-Stand in Berlin

Im zweiten Block stellten Praktiker aus Energiegenossenschaften ihre aktuellen Aktivitäten vor. Hier wurden Zukunftsthemen wie Elektromobilität, Elektro-Carsharing, Photovoltaikstrom für Mieter und Digitalisierung anhand von Praxisbeispielen vorgestellt. Fazit: Energiegenossenschaften haben auch weiterhin einen bedeutenden Anteil an der Energiewende.

Beim Jahresempfang der Genossenschaften, im Anschluss an den Bundeskongress, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries in ihrer Begrüßungsrede betont, welchen wichtigen Anteil Genossenschaften an der wirtschaftlichen Zukunft Deutschlands und der Energiewende haben.

Windenergie im Fokus

Als Sponsor der Veranstaltung waren wir von Seiten R+V mit einem Stand vertreten, an dem wir Interessenten gemeinsam mit Fachbereichs- und Außendienstkollegen beraten haben.

Der Mittelpunkt vieler Gespräche am Stand war das Thema Windenergie, denn 2017 und 2018 erwarten wir hier noch einen größeren Zubau in Deutschland. Ursache ist die staatliche Förderung. Betreiber, deren Windparks bis Ende 2016 genehmigt wurden, erhalten noch garantierte Abnahmepreise. Die Anlage muss allerdings bis Ende 2018 errichtet werden. Seit Jahresbeginn 2017 wird die Förderhöhe für Windparks durch Ausschreibungen ermittelt. Nur die Betreiber, die einen Zuschlag erhalten, bekommen auch eine Förderung.

Der Ausbau der Windenergie ist auch für uns als Versicherung spürbar. Wir haben 2016 rund 65 Windparks in Deckung genommen und haben damit bundesweit über 1.300 Windräder in der technischen Versicherung versichert.

Alle Vorträge gibt es auf der Website des Veranstalters. Mehr zum R+V-KompetenzZentrum Erneuerbaren Energien auf der Internetseite www.kompetenzzentrumee.de.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Bundeskongress genossenschaftliche Energiewende 2017
Jan Ackerhans

Mitarbeiter der Abteilung Agrarmarkt und Erneuerbare Energien, bloggt über aktuelle Themen rund um die Energiewende.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben