Autowäsche am Straßenrand – was ist erlaubt?

Autowäsche am Straßenrand – was ist erlaubt?
21. Okt 2015

von Suitbert Monz

1

Je hochwertiger das Auto, desto mehr Angst vor Kratzern und Schäden – das gilt auch bei der Autowäsche. Viele Besitzer würden daher ihren Wagen am liebsten komplett selbst waschen. Doch oftmals herrscht Unsicherheit darüber, ob dies in der eigenen Straße oder auf dem eigenen Grundstück erlaubt ist.

Tatsächlich gibt es in Deutschland keine einheitliche Regelung zu der Frage, ob ein Auto am Straßenrand gewaschen werden darf. Eindeutig ist allerdings der Grundwasserschutz: Es muss gewährleistet sein, dass keine schädlichen Stoffe wie Öl ins Grundwasser gelangen. Die Autowäsche hängt daher vom Untergrund und der Regelung der jeweiligen Gemeinde ab.

Der Untergrund ist entscheidend

Grundsätzlich verboten ist die Autowäsche auf unbefestigtem Boden, also beispielsweise auf Wiesen und Schotter. Denn hier gerät das Schmutzwasser auf jeden Fall in den Untergrund, was je nach Menge das Grundwasser massiv belasten kann.

Bei asphaltiertem Untergrund gibt es lockerere Regelungen, allerdings greifen auch hier Einschränkungen. Es muss nämlich ein Anschluss an die Kanalisation vorhanden sein, bei dem allerdings zu beachten ist, dass es sich um einen Anschluss handelt, in den auch Schmutzwasser und nicht nur Regenwasser fließen kann.

Das ist meist auf öffentlichen Straßen gegeben, allerdings hat fast jede Gemeinde dennoch Sonderregelungen hierzu. Vor allem die Motorwäsche ist außerhalb einer Waschanlage kaum durchführbar, da hier zu viele ölige Substanzen abgewaschen werden.

Waschstraßen als sichere Lösung

Selbst auf privaten Grundstücken ist die vollständige Autowäsche aber in der Regel untersagt. Sie bedarf einer Sondergenehmigung. Voraussetzung hierfür ist ein Ölabscheider, der aber auf Privatgrundstücken normalerweise nicht vorhanden ist.

Wer sicher gehen will, sollte sich daher bei seiner Gemeinde informieren. Vollständig ist man rechtlich wie auch ökonomisch allerdings nur dann auf der sicheren Seite, wenn man von vornherein eine Waschstraße aufsucht. Insbesondere dann, wenn eine Wäsche mit klarem Wasser nicht ausreicht und man Putzmittel verwenden muss.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Autowäsche am Straßenrand – was ist erlaubt?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Thorsten Schäfer

19:42 25.10.2015

Also dass in den meisten Fällen die Strassenabläufe mit der Schmutzwasserkanalisation bzw Mischwasserkanalisation verbunden sind, ist aber sehr weit hergeholt.
Im Gegenteil! Zur Entlastung der Kläranlagen wird dieses zunehmend zurückgebaut und damit vermieden!