Dr. Jan Zeibig über die Spendenaktion „Adagio im Auto“

Dr. Jan Zeibig über die Spendenaktion „Adagio im Auto“
24. Jan 2012

von Verena Reuber

0

Dr. Jan Zeibig ist Abteilungsleiter bei der KRAVAG und Geschäftsführer der „Aktion Kinder-Unfallhilfe“. Heute steht er uns Rede und Antwort und informiert umfassend über die aktuelle Spendenaktion „Adagio im Auto„. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer spielte mit anderen namhaften Komponisten klassische Mozartstücke ein, die Studien zufolge, die Verkehrssicherheit erhöhen. Von jeder verkauften CD kommt ein Euro der „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ zugute.

In den nächsten Tagen veröffentlichen wir den zweiten Teil des Interviews, in dem Herr Dr. Zeibig näher Auskunft über die „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ gibt.

Was versprechen Sie sich von „Adagio im Auto“?

„Adagio im Auto“ ist ein Projekt, bei dem es eigentlich nur Gewinner gibt.  Neben der Künstlerförderung, die dem Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft am Herzen liegt und von dem die Initiative zu der CD ausging, handelt es sich für die KRAVAG als Sponsor um ein Verkehrssicherheitsprojekt der besonderen Art. Auch wenn sich wohl nicht nachweisen lässt, dass durch die CD konkrete Unfälle vermieden werden, so belegen zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen den positiven Einfluss von langsamer klassischer Musik auf das Fahrverhalten. Der Käufer der CD erhält zu einem außerordentlich guten Preis-Leistungsverhältnis  eine CD mit hochwertiger Musik bekannter Künstler.  Als Geschäftsführer der „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ freue ich mich natürlich über jeden Spenden-Euro, der für jede verkaufte CD an den Verein fließt.

Wie läuft die CD-Aktion bisher?

Seit die CD Anfang November 2011 offiziell vorgestellt wurde, sind bereits fast 24.000 CDs verkauft. Wenn man berücksichtigt, dass neben der überraschend breiten Medienberichterstattung keine besonderen Marketingmaßnahmen ergriffen wurden und die CD nicht auf den üblichen Wegen, sondern nur direkt über die KRAVAG bezogen werden kann, ist dies ein ganz tolles Ergebnis.  Ein positiver Nebeneffekt ist, dass durch Adagio im Auto auch die Bekanntheit der „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ gesteigert wurde, und neue Förderprojekte und Einzelschicksale an uns herangetragen wurden.

Wie können unsere Leser die „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ unterstützen?

Indem sie weiterhin die CD bestellen. Obwohl Weihnachten vorbei ist, eignet sich die CD neben der Eigennutzung auch sehr gut als Geschenk für Freunde, Bekannte, Verwandte, Mitarbeiter und Kollegen. Für jede CD erhält die „Kinder-Unfallhilfe“ einen Euro und wird dadurch unterstützt. Selbstverständlich freut sich der Verein auch über direkte Spenden oder neue Fördermitglieder.  Die „Kinder-Unfallhilfe“ ist auch dankbar für Hinweise und Anregungen zu sinnvollen Förderprojekten oder auch unterstützungsbedürftigen Einzelschicksalen. Auch hier können Sie als Leser aktiv werden.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Dr. Jan Zeibig über die Spendenaktion „Adagio im Auto“
Verena Reuber

Social Media Managerin bei der R+V24; bloggt hauptsächlich über Autos, Fragestellungen aus der Versicherung und sämtliche Facetten der Mobilität.

Alle Artikel des Autors
Kommentare