Muss man eine Drohne versichern? – Teil 1

Muss man eine Drohne versichern? – Teil 1
7. Feb 2017

von Erik Rauschkolb

0

Kaufen, auspacken und sofort losfliegen. So stellen sich viele Drohnenbesitzer den ersten Flug mit ihrem neuen „Spielzeugs“ vor. Lästig ist es dann, wenn man sich mit potentiellen Gefahren des Hobbys befassen muss und welche Verpflichtungen es mit sich bringt.

Meist wird im Handel nicht aufgeklärt, auf was man achten sollte und somit befasst sich nur ein kleiner Teil der privaten Drohnen-Besitzer mit gesetzlichen Regelungen und einer Versicherung. Damit Sie einen schnellen Überblick bekommen, erklären wir, wie Sie sicher mit Ihrer Drohne unterwegs sind.

Ist es überhaupt notwendig meine Drohne zu versichern?

Ja unbedingt. In Deutschland besteht eine Versicherungspflicht für alle Drohnen. Dies ist zu vergleichen mit einer Kfz-Haftpflichtversicherung, die jeder abschließen muss. Grund ist, dass hier ein Gegenstand benutzt wird, der unter Umständen Schäden in Millionenhöhe verursachen kann und der Staat sicherstellen möchte, dass diese Schäden auch gedeckt sind.

Bei Kleinschäden ist eventuell noch eine Regelung zwischen den beteiligten Parteien möglich, bei größeren Schäden hat man das Problem, dass die andere Partei nicht zahlen will oder kann. Diese Fälle werden durch die Pflichtversicherung vermieden.

Ist eine Drohne nicht ein Spielzeug und in der privaten Haftpflichtversicherung gedeckt?

Die Unterscheidung zwischen einer Drohne und einem Spielzeug ist nach wie vor nicht trennscharf. Anhaltspunkte für ein Spielzeug können ein sehr geringes Gewicht und Größe sein. Des Weiteren muss das Gefahrenpotenzial niedrig sein und der Gegenstand sollte von einem Kind bedient werden können. Um auf Nummer sicher zu gehen muss, mit der Versicherung geklärt werden, ob der Flugkörper in der Haftpflichtversicherung als Spielzeug mit eingeschlossen ist. In der Police steht meist unter dem Punkt „Ausschlüsse“ ob Drohnen, auch „unbemanntes Luftfahrzeug“ genannt, ausgeschlossen sind. Falls man in der Police nichts dazu findet kann man bei seinem Haftpflichtversicherer anrufen und sich bzgl. des Deckungsumfangs erkundigen.

Michaela Hörl

Michaela Hörl

Im nächsten Teil unseres Artikels erklären wir, wo eine Versicherung für Drohnen abgeschlossen werden kann und wie sich Unfälle mit Drohnen vermeiden lassen.

Gastbeitrag von Michaela Hörl, Underwriter

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Muss man eine Drohne versichern? – Teil 1
Erik Rauschkolb

Social Media Community Manager; bloggt über Themen rund um Finanzen und Versicherungen sowie über Neuigkeiten und Aktionen der R+V im Social Media Bereich.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Muss man eine Drohne versichern? - Teil 2 - R+V BlogR+V Blog / http://www.ruv-blog.de/drohnen-versichern-teil-2/

10:59 15.02.2017

[…] ersten Teil des Artikels haben wir erklärt, warum Drohnen versichert werden müssen und wie sich die Geräte von […]