Ein berufsbegleitendes Studium kostet Zeit und Schweiß – aber es lohnt sich!

Ein berufsbegleitendes Studium kostet Zeit und Schweiß – aber es lohnt sich!
18. Mrz 2011

von Katharina Zehner

0

Die Personalentwicklung der R+V lud vergangene Woche interessierte Mitarbeiter zur Infoveranstaltung „Berufsbegleitende Weiterbildungs- und Studiengänge“ ein. Vertreter des BWV (Berufsverband der deutschen Versicherungswirtschaft) sowie von der FH Mainz stellten den Mitarbeitern in der Veranstaltung Ihre verschiedenen Studienmodelle vor. Einer der Zuhörer, Andreas Lind, befindet sich bereits in den letzten Zügen zum erfolgreichen Abschluss als Versicherungsbetriebswirt (DVA) und konnte von seinen Erfahrungen berichten. Ich war neugierig und habe meinen Kollegen über sein berufsbegleitendes Studium gleich mal ausgefragt:

Warum haben Sie sich für ein berufsbegleitendes Studium entschieden?
Für alle, die in der Versicherungsbranche ihren Beruf nicht aufgeben möchten, gibt es kaum eine andere Alternative zum Vollzeitstudium an der Universität. Hierbei war es mir sehr wichtig, den Praxisbezug nicht zu verlieren und meine berufliche Stellung im Unternehmen zu festigen.

Wie lange hat das Studium gedauert?
Die Weiterbildung zum Versicherungsbetriebswirt (DVA) umfasst vier Semester mit insgesamt 600 Unterrichtsstunden. Die Vorlesung war in der Regel samstags von 08:30 Uhr – 15:45 Uhr. Zu jedem Semester gehört eine Seminarwoche, in der jeweils die gelernten Inhalte in Gruppenarbeiten oder Fallstudien gefestigt werden.

Wie anstrengend ist es?
Es hat schon einige Nerven gekostet, sich jeden Samstag neu zu motivieren. Außerdem ist es nicht damit getan, samstags und in den Seminarwochen anwesend zu sein. Eine gute Portion an Selbststudium unter der Woche ist ebenfalls notwendig, um einen guten Abschluss zu bekommen.

Was hat es Ihnen rückblickend gebracht?
Durch das Studium habe ich die fachwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweise kennen und anwenden gelernt. Dabei habe ich die Fähigkeit erworben, betriebs- und volkswirtschaftliche sowie rechtliche Zusammenhänge zu verstehen und dieses Wissen für strategische Aufgaben nutzbar zu machen.

Würden Sie es wieder tun?
Kann man diese Frage streichen??  🙂

Hat R+V Sie ausreichend unterstützt?
Die Personalarbeit bei R+V hat einen sehr hohen Stellenwert. Daher wurde ich seitens der R+V fachlich und persönlich unterstützt. Nach dem Ende des Studiums erfolgt eine Rückerstattung der Kursgebühren entsprechend der erbrachten Leistung in der Abschlussprüfung. Daher an dieser Stelle ein Dank an meine Kollegen bei der R+V!

Was ist Ihr Fazit aus der Studienzeit?
Das Studium ist ein sehr anspruchsvolles, aber lohnendes Studium.

[Dies ist ein Gastbeitrag von Jessica Sprenger, Ausbildungsreferentin und Ansprechpartnerin für Nachwuchskräfteprogramme bei der R+V]

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Ein berufsbegleitendes Studium kostet Zeit und Schweiß – aber es lohnt sich!
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare