Ein Tag mit Anna Reimann – Trainerin Generalist im Außendienst

Ein Tag mit Anna Reimann – Trainerin Generalist im Außendienst
16. Apr 2018

von Anna Lena Schwartz

0

In unserer Serie stellen wir Ihnen den Tagesablauf und die Aufgaben verschiedener Kolleginnen und Kollegen vor. Heute berichtet Anna Reimann, wie sie Vertriebler für ihre Tätigkeit im Außendienst fit macht.

Hintergrundinformation zur Person:

  • 31 Jahre alt
  • verheiratet
  • aus Frickhofen bei Limburg an der Lahn
  • Bachelor of Insurance Management
  • Trainerin Generalist Organisationsentwicklung Gruppe Süd-Ost

7:00 Uhr: Die Sonne ist gerade aufgegangen und die Autoscheiben sind eingefroren.
Jetzt noch schnell das Auto freimachen und beladen. Auf geht’s auf die A3 nach Bayern.

10:00 Uhr: 3 Stunden später, kein Stau, keine Panne, ich kann in Ruhe mein Zimmer beziehen.

 10:30 Uhr: Bis alle Teilnehmer da sind, habe ich noch ein bisschen Zeit, um den Seminarraum vorzubereiten.
Funktioniert die Technik? Sind genug Stühle, Tische, Stifte etc. da?
Natürlich dürfen die individuellen Flipcharts nicht fehlen, damit sich alle direkt wohlfühlen.

13:00 Uhr: Die Teilnehmer sind eingetroffen. Jetzt besteht die Kunst darin, eine angenehme und lockere Atmosphäre zu schaffen. Nicht jede Gruppe und Seminarwoche ist gleich. Da muss der Werkzeugkoffer vom Trainer gut gefüllt sein. Blitzlicht: Wer bin ich? Wie ist meine Stimmung? Was machen wir diese Woche? Es wird spannend für mich …

 

15:10 Uhr: Kaffeepause, schnell noch Emails beantworten, bevor die Gespräche weitergehen.
Natürlich dürfen Kaffee und Kuchen nicht fehlen. 🙂

 15:30 Uhr: Kurze Verschnaufpause während der Gruppenarbeit und Zeit für ein Gespräch mit meinem Trainerkollegen. Läuft der Tag nach Plan, müssen wir noch etwas berücksichtigen? Wie sieht es in den nächsten Tagen aus? Da das Seminar bis Freitag läuft, gehört eine gute Vorbereitung und Planung dazu, auch wenn es in die Abendstunden geht.

17:30 Uhr: Trainer sein heißt nicht nur schulen. Damit die Ausbildung der neuen Kollegen der R+V Versicherung reibungslos verläuft, gehört eine gute Vorbereitungszeit und vor allem Abstimmung mit den Kollegen dazu. Wer übernimmt welches Seminar, wer führt das Startgespräch und begleitet den neuen Kollegen während der Praxiszeit in der Bank? Aber auch das Selbstlernen gehört dazu, egal ob über Skype-Sitzung, Webinar oder vor Ort – es wird nicht langweilig.

18:30 Uhr: Wenn der Abend es hergibt, geht es nach einem langen Schulungstag zum Schwimmtraining. Egal ob im Frei- oder Hallenbad, das Schwimmen gehört zu meinem wöchentlichen Triathlon-Training. Damit habe ich vor 1,5 Jahren angefangen und eine zweite Leidenschaft zu meinem Job entwickelt. Rein in die Schwimmkleidung und ab ins Wasser …

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Ein Tag mit Anna Reimann – Trainerin Generalist im Außendienst
Anna Lena Schwartz

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Karrierethemen und gibt Einblicke hinter die Kulissen der R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare