Erste Hilfe für Autofahrer

Erste Hilfe für Autofahrer
15. Apr 2015

von Monika Hochscheid

0

Jeder Autofahrer absolviert mindestens ein Mal in seinem Leben einen Erste-Hilfe-Kurs. Doch wer mit 18 die Sofortmaßnahmen kurz vor der Führerscheinprüfung erlernt, kann sie zumeist wenige Jahre später nicht mehr lückenlos benennen. Ein solides Wissen über das Handeln am Unfallort kann für Unfallopfer allerdings einen großen Unterschied machen.

In der Regel frischen Autofahrer ihre Kenntnisse nicht von allein wieder auf, obwohl laut einer EuroTest-Studie nur 33 % von ihnen alle Maßnahmen aufzählen können. Viele sind überfordert, wenn es darum geht, den Verletzten in eine stabile Seitenlage zu bringen oder ihn zu beatmen. Dabei könnte effektiv geleistete Erste Hilfe die Zahl der Verkehrstoten minimieren.

Neue Erste-Hilfe-Kurse

Ab dem 1. April 2015 werden die Regeln für Erste-Hilfe-Kurse etwas geändert. Es wird mehr Wert auf den praktischen Teil gelegt, darüber hinaus ist der Kurs mit neun Stunden eine Stunde länger als zuvor. Autofahrer könnten die neuen Kurse als Anlass nehmen, ihr theoretisches und praktisches Wissen wieder aufzufrischen.

Das Deutsche Rote Kreuz empfiehlt, die Kurse alle drei bis fünf Jahre zu absolvieren, um so in der Übung zu bleiben und das Wissen zu erweitern. Neben dem DRK gibt es viele andere Institutionen, die günstig kürzere Auffrischungskurse anbieten – wie beispielsweise die Johanniter oder Malteser.

Keine falsche Scheu am Unfallort

Neben der theoretischen Kenntnis der Hilfsmaßnahmen ist es wichtig, keine Berührungsängste zu haben und die Maßnahmen auch anzuwenden. Aus Angst, die Lage noch zu verschlimmern, geben viele Unfallzeugen zu früh auf und belassen es beim Ansprechen des Unfallopfers. Auch hier soll das neue Kurskonzept durch den erhöhten Praxisteil vorbeugen.

Außerdem gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Sofortmaßnahmen, die zur Ersten Hilfe zählen und die mit wenig Kenntnissen geleistet werden können. Dazu gehören die Sicherung der Unfallstelle, das Absetzen des Notrufs sowie das Trösten der Verletzten.

Darüber hinaus gilt: Unterlassene Hilfeleistung ist eine Straftat und kann mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr geahndet werden.

Kennen Sie sich noch mit Erster Hilfe aus? Besuchen Sie auch unsere Ratgeberseite zu mehr Informationen über das Thema.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Erste Hilfe für Autofahrer
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare