Fünf Irrtümer über das Parken

Fünf Irrtümer über das Parken
8. Sep 2015

von Suitbert Monz

3

Das Parken in überfüllten Innenstädten kann mitunter zur Nervenprobe werden. Vor allem dann, wenn gar nicht richtig klar wird, wo geparkt werden darf und wo nicht, wenn die Parkuhr defekt ist oder mehrere Parkplätze von einem Auto blockiert werden.

Um sich Ärger zu ersparen, ist es sinnvoll, einige Regeln zu kennen. Das gilt sowohl für Auto- als auch Motorradfahrer. Zwar passen die Zweiräder in manche Lücke, jedoch ist dies nicht überall gestattet.

  1. Irrtum: Wenn der Parkautomat defekt ist, darf man umsonst parken

Das stimmt nur zum Teil. Richtig ist, dass man für das Parken kein Geld bezahlen muss. Allerdings darf trotz defektem Automaten die Höchstparkdauer nicht überschritten werden. Daher muss eine Parkscheibe gut sichtbar hinterlegt werden. Wer die Parkdauer überzieht, riskiert ein Knöllchen.

  1. Irrtum: Samstag ist Wochenende und kein Werktag

Das gilt nicht für das Parken. Der Werktag ist nicht gleichzusetzen mit einem Arbeitstag. Nur, wenn unter dem Parkschild noch ein zusätzliches Schild mit der Aufschrift „Mo-Fr“ angebracht ist, darf samstags umsonst geparkt werden.

  1. Irrtum: Einen Parkplatz zu blockieren hat keine Konsequenzen

Nicht selten kommt es vor, dass jemand so geparkt hat, dass er den nebenliegenden Parkplatz gleich mit blockiert, sodass sich dort niemand mehr hinstellen kann. Wer glaubt, dass dies geduldet wird, liegt falsch: verschwenderisches Parken verstößt gegen die StVO und kann mit 10 Euro geahndet werden.

Darüber hinaus ist es unzulässig, den Parkplatz „reservieren“ zu lassen, indem sich dort beispielsweise der Beifahrer hinstellt und den Platz frei hält. Dies gilt als Straftat.

  1. Irrtum: Der Schnellere bekommt den Parkplatz

Anspruch auf eine Parklücke hat nicht derjenige, der als Erster hineinfährt, sondern der, der die Parklücke als Erster unmittelbar erreicht hat und einfahrbereit dort steht. Selbst dann, wenn er noch vom ausparkenden Fahrzeug blockiert wird oder rangieren muss. Von der anderen Straßenseite zu kommen und dem Wartenden den Parkplatz wegzuschnappen, ist daher unzulässig und kann ein Bußgeld zu Folge haben.

  1. Irrtum: Das Motorrad darf in Fußgängerbereichen parken

Richtig ist, dass das Parken von Motorrädern auf Gehwegen oftmals geduldet wird, sofern es niemanden behindert. Rechtlich ist man damit aber nicht auf der sicheren Seite, denn per Gesetz gibt es beim Parken keinen Unterschied zwischen Autos und Motorrädern. Darüber hinaus ist es in jedem Fall verboten, das Motorrad in einer Fußgängerzone abzustellen.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Fünf Irrtümer über das Parken
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Harald Reuther

00:13 10.09.2015

Sie haben etwas vergessen und zwar wenn der Parkautomat defekt ist und es noch andere Parkautomaten in der Nähe gibt so muss man dort einen Parkschein ziehen, ihre Aussage erweckt den Eindruck das nur der unmittelbare Parkautomat zu benützen ist Herzlichst Harald Reuther

    Fünf Irrtümer über das Parken Suitbert Monz

    09:49 10.09.2015

    Hallo Herr Reuther,
    das ist ein guter Punkt, danke für die Ergänzung!
    Viele Grüße, Suitbert Monz

Arno / http://www.fliegen-ohne-stress.de

16:11 03.12.2015

Die Lage zum 4. Punkt war mit nicht bewusst. Aber wie oft passiert es, dass zufällig ein Polizist in der Nähe ist und das mitbekommt. Es passiert lieder viel zu oft, dass besonders pfiffige Autofahrer einem die begehrte Lücke wegschnappen.