Geborgis „Making of“: Besuch bei Näherin Sabina Kaisers

Geborgis „Making of“: Besuch bei Näherin Sabina Kaisers
6. Jun 2014

von Erik Rauschkolb

0


Unsere Geborgis-Aktion in Facebook ist seit ein paar Wochen beendet. Vielen Dank nochmal an alle, die mitgemacht und eine Kinderzeichnung hochgeladen haben! Die zehn glücklichen Gewinner sind mittlerweile gekürt und unsere Näherin Frau Kaisers ist mitten in der Arbeit. Wir haben sie besucht und ein paar Eindrücke im Interview festgehalten.

Frau Kaisers, haben Sie während der Aktion das Geborgi-Ranking in der Facebook-App verfolgt? Hatten Sie selbst einen Favoriten?

Ja, ich habe jeden Tag nach dem aktuellen Stand geschaut. Es war schon aufregend zu sehen, welche der Zeichnungen es unter die Top 10 schaffen. Besonders gefreut haben ich mich, dass die Stinkkartoffel und Kalle gewonnen haben – auch wenn natürlich alle zehn Geborgis etwas ganz Besonderes sind.

Wie gehen Sie nun vor, wenn Sie aus einer Zeichnung einen Geborgi entstehen lassen?geborgis_2_213

Zuerst prüfe ich, ob die Zeichnung generell umsetzbar ist. Wenn das passt, mache ich mir Gedanken, wie man die Zeichnung von 2D in 3D übersetzen kann. Im nächsten Schritt zeichne ich dann direkt die notwendigen Schnittmuster, um den Zuschnitt des Stoffes vorzubereiten. Für das Stofftier selbst brauche ich dann meist zwei bis drei Tage, je nach Schwierigkeit der Vorlage.

Und was ist besonders schwierig beim Nähen der Kuscheltiere?

Generell ist es schwierig, wenn die Fantasiewesen besonders große Köpfe oder dünne Hälse haben. Auch Strichmännchen sind schwer umzusetzen, hier muss ich häufig bei den Eltern nachfragen, ob die Striche eine bestimmte Farbe haben können oder alles schwarz-weiß bleiben soll. Viele Farben und kleine Farbmuster sind ebenfalls auch aufwändig zu nähen, auch hier frage ich manchmal nach, welchen Stoff ich verwenden soll.

Welcher Geborgi hat Ihnen besonders Kopfzerbrechen bereitet?

Besonders schwierig waren bei den Geborgis z. B. Fee’s Drache und Monsti. Beide haben viele kleine Details und sind deshalb sehr aufwändig umzusetzen.

geborgis_3_213Bekommen Sie auch manchmal Feedback zu Ihren Kuscheltieren von den Eltern oder Kindern?

In fast allen Fällen melden sich die Eltern und berichten, wie toll der Geborgi angekommen ist und wie beeindruckt sie von den kleinen Details der Kuscheltiere sind. Das ist natürlich toll, so positive Rückmeldungen für meine Arbeit zu bekommen. Aber am meisten freue ich mich, wenn ich mit meiner Arbeit Kinder glücklich machen kann!

Hier geht’s direkt zu den zehn Gewinner-Geborgis und zu unserer Facebook-Seite. Wenn Sie mehr über Frau Kaisers erfahren möchten, besuchen Sie sie gerne auf Ihrem Blog.

Das Interview führte Sonja Kron.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Geborgis „Making of“: Besuch bei Näherin Sabina Kaisers
Erik Rauschkolb

Social Media Community Manager; bloggt über Themen rund um Finanzen und Versicherungen sowie über Neuigkeiten und Aktionen der R+V im Social Media Bereich.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Geborgis-Aktion beendet: Kuscheltiere gehen auf Reisen « R+V Blog / http://www.ruv-blog.de/geborgis-aktion-beendet-kuscheltiere-gehen-auf-reisen/

08:57 27.06.2014

[…] Knopfaugen, lange Stoffarme und bunte Farben: Mit viel Liebe zum Detail hat Puppenmacherin Sabina Kaisers in den letzten Wochen daran gearbeitet, die Geborgis zum Leben zu […]