Gesund zum Erfolg – Interview mit unserem Vorstand Jens Hasselbächer

Gesund zum Erfolg – Interview mit unserem Vorstand Jens Hasselbächer
23. Aug 2019

von Regina Waldhecker

0

Uns liegt als Arbeitgeber viel an der Gesundheit unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und wir unterstützen diese daher auf vielfältige Weise mit dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM). Unsere Spezialistin für das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Außendienst, Katharina Ludwig, hat mit Jens Hasselbächer, Vorstand für Vertrieb und Marketing, über Stellenwert, Chancen und Herausforderungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements bei R+V gesprochen.

Herr Hasselbächer, warum braucht ein Unternehmen wie R+V ein Betriebliches Gesundheitsmanagement?
Gesundheit ist das höchste Gut für jeden Menschen. Als Arbeitgeber erster Wahl ist es für mich selbstverständlich, dass wir hier vorbildlich unterwegs sind. Der Beruf und die berufliche Umgebung sollten unbedingt positiv zur Gesundheit beitragen. Gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Pflicht und Kür für den Erfolg unserer R+V. Insofern begrüße ich es sehr, dass wir ein funktionierendes BGM haben.

Wo sehen Sie die spezifischen Herausforderungen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Außendienst bei der Umsetzung von Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements im beruflichen Alltag?
Aus meiner Sicht bietet der Außendienst unheimlich viele Chancen und Gelegenheiten, um gesund und erfolgreich zu sein. Gleichzeitig sind die Rahmenbedingungen sicherlich besonders. In der Regel agieren gerade die erfolgreichen Außendienstmitarbeiter häufig wie Einzelunternehmer und sind maximal erfolgsorientiert und haben eine tolle Identifikation mit ihrer Aufgabe. Dabei gehen sie durchaus über die physischen und psychischen Belastungsgrenzen hinaus. Daher sollten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst aber auch die Führungskräfte entsprechend sensibel sein.

Die Stärkung der eigenen Gesundheit liegt letztlich in der Verantwortung eines jeden selbst. Wie sehen Sie jedoch die Rolle der Führungskräfte in Bezug auf die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen?
Aus meiner Sicht hat jede Führungskraft eine große Verantwortung mit Blick auf die Gesundheit der anvertrauten Mitarbeiter. Präventive Maßnahmen, wie unsere Gesundheitsseminare, wirken automatisch auf das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter. Offene und transparente Kommunikation, Vertrauen, auch schwierige Themen ansprechen zu können u. v. m. werden von der Führungskraft beeinflusst. Unsere Aktivitäten rund um das BGM reduzieren nachweislich Krankheitszeiten. Insofern wirkt es auch positiv auf die Ergebnisse.

Ihr persönlicher Tipp: Was tun Sie für Ihre Gesundheit?
Wie ist es noch mit dem Schuster und seinen Leisten? 🙂 Sport, insbesondere Laufen und Stabilitätstraining sind für mich sehr wichtig. Außerdem achte ich meistens auf hochwertige Ernährung. Darüber hinaus gehe ich mindestens alle zwei Jahre zu einem umfassenden Gesundheitscheck.

Abschließend vielleicht noch ein Blick in die Zukunft: Was wünschen Sie sich bezüglich des BGM für die nächsten fünf Jahre?
Jede Mitarbeiterin, jeder Mitarbeiter und jede Führungskraft sollte BGM kennen und sich regelmäßig damit auseinandersetzen. Es soll Teil unserer Arbeitskultur sein und sowohl zur Mitarbeiterbegeisterung beitragen als auch unsere Position als Arbeitgeber erster Wahl abrunden.

Neugierig geworden? Besuchen Sie unsere Karriereseite, um mehr über eine Karriere bei R+V herauszufinden.

Gastbeitrag von Katharina Ludwig, Spezialistin für das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Außendienst

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Gesund zum Erfolg – Interview mit unserem Vorstand Jens Hasselbächer
Regina Waldhecker

Mitarbeiterin Personalmarketing der R+V und Spezialistin für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Bloggt zu Themen rund um Gesundheit, das Arbeitsleben und die Karrieremöglichkeiten im Außendienst bei R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare