Gesundheit in der Ausbildung

Gesundheit in der Ausbildung
15. Feb 2018

von Rebecka Berndt

0

Was bedeutet Gesundheit für mich und was tue ich aktiv dafür? Wir wissen, dass Bewegungsverhalten, Stress, aber auch die Ernährung und das eigene Umfeld wichtige Einflussfaktoren auf unsere Gesundheit sind. Heute möchten wir Ihnen zeigen, welche Maßnahmen wir für unsere Nachwuchskräfte der Ausbildung und des Dualen Studiums in diesem Bereich ergreifen.

Besonders zu Beginn der Ausbildung ergeben sich Belastungen durch den neuen Arbeitsalltag. Das Wort Belastung darf nicht falsch verstanden werden. Jeder Mensch ist Belastungen ausgesetzt. „Arbeitsbelastung ist die Gesamtheit der äußeren Bedingungen und Anforderungen im Arbeitssystem, die auf den physiologischen und/oder psychologischen Zustand einer Person einwirken“ (DIN EN ISO 6385 Teil 3).

Belastung und Beanspruchung – der Zusammenhang

Belastungen sind somit wertneutral zu verstehen. Je nach Alter, Fähigkeiten, Begabungen – also den individuellen Merkmalen einer Person – ist die innere Reaktion eines jeden auf die Arbeitsbelastung unterschiedlich. Diese Reaktion wird Beanspruchung genannt. Beanspruchungen können im Gegensatz zu Belastungen einen positiven oder einen negativen Effekt haben.

Vielen sind die Zusammenhänge des eigenen Wohlbefindens, einer Leistungssteigerung oder -minderung sowie den Gefahren einer Unter- oder Überlastung nicht bewusst. Aus diesem Grund zeigen wir unseren Studierenden und unseren Auszubildenden zu Beginn der Ausbildung wichtige Elemente aus dem Gesundheitsmanagement.

Welche Grundlagen werden vermittelt?

Im Arbeitsalltag sitzen wir gewöhnlich fast 6-7 Stunden. Deswegen sind eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, gesundheitsbewusstes Sitzen sowie allgemeine Bewegung am Arbeitsplatz essentiell. Des Weiteren vermitteln wir in der Ausbildung Grundlagen zur Ernährung und den Zusammenhang zwischen Ernährung und Leistungsfähigkeit. Wir nehmen ausgewählte Lebensmittel unter die Lupe und sind Ernährungsmythen auf der Spur.

Ein weiterer Baustein ist das Stressmanagement. Jeder reagiert in Stresssituationen anders und es gibt spezielle Mechanismen, dem Stress zu begegnen. Neben verschiedenen Kurzentspannungsübungen analysieren wir, welche Gedanken und Einstellungen einen Einfluss auf unser Stressempfinden haben.

Fit für die Prüfung

Auch in der Prüfungsphase zum Ende der Ausbildung erleben wir häufig Stresssituationen. Um in dieser Zeit richtig für die Prüfung lernen zu können, werden die Grundlagen des Lernens vermittelt. Was sind die Voraussetzungen für den Lern- und Prüfungserfolg? Welche Faktoren (Lernplan, Lerntechniken, Lernumgebung, Motivation etc.) sind bei einer guten Prüfungsvorbereitung zu beachten? Diese und weitere Fragen werden besprochen.

Damit das Gelernte in die Praxis umgesetzt werden kann, formulieren wir für jeden Handlungs- sowie Gesundheitsziele. Und dass das Ganze auch noch Spaß machen kann, zeigen unsere Azubis in der nachfolgenden Bildergalerie.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Derzeit sind deutschlandweit noch Ausbildungsplätze frei. Schauen Sie sich gerne auf den nachfolgenden Seiten um und bewerben sich direkt online. Wir freuen uns auf Sie!

Vertrieb: Ausbildung und Duales Studium

Innendienst: Ausbildung und Duales Studium

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Gesundheit in der Ausbildung
Rebecka Berndt

Mitarbeiterin Personalmarketing der R+V. Bloggt zu Themen rund um das Arbeitsleben und die Karrieremöglichkeiten im Außendienst bei R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare