Gesundheit der Mitarbeiter in Unternehmen

Gesundheit der Mitarbeiter in Unternehmen
18. Jan 2013

von Suitbert Monz

2

Mit gesunden und ausgeglichenen Mitarbeitern erreicht man langfristig mehr. Diese Erkenntnis ist nicht neu – allerdings muss man einiges beachten, wenn man körperliche und geistige Gesundheit im Unternehmen nachhaltig fördern und erhalten will.

Punktuelle Maßnahmen wie ein Rückenkurs im Jahr sind da nicht ausreichend. Es ist wichtig, den Mitarbeitern durchgängig und umfassend die Möglichkeit zu bieten, sich erholen und entlasten zu können.

Verschiedene Beratungsmöglichkeiten durch medizinische Experten und Ansprechpartner im Unternehmen sind da nur ein Beispiel.

All dies kann im Unternehmen durch ein systematisches Gesundheitsmanagement realisiert werden. Es ist hierbei vor allem wichtig, dass es festen Strukturen folgt. Außerdem sind verschiedene und feste Zuständigkeiten, wie beispielsweise ein Betriebsarzt oder ein Referent für Gesundheitsmanagement, unerlässlich.

Natürlich ist auch der respektvolle und menschliche Umgang miteinander im Unternehmen maßgeblich für das Wohlbefinden aller.

Wie ein festes Gesundheitsmanagement im Unternehmen verankert werden kann und welche vielfältigen Maßnahmen es zur Förderung der Gesundheit gibt, darüber erzählt Carolin Kämtner, Referentin beim betrieblichen Gesundheitsmanagement der R+V, in diesem Video.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Gesundheit der Mitarbeiter in Unternehmen
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Jürgen T. Knauf / http://www.scopar.de/h2b-consulting/

09:53 31.07.2014

..toller Beitrag – insb. der Hinweis auf die Ganzheitlichkeit, ROI und den nachhaltigen Ansatz – BGM als Prozess zu verstehen. Ich denke, wir müssen aufhören in Kästchen zu denken und stattdessen das System sehen, den Blick fürs Ganze entwickeln:

Unternehmen müssen gute Verhältnisse schaffen:
1. Körper (Strukturen, Prozesse, IT-Systeme…)
2. Geist (Know-how, Innovationskraft, Ideen- und Wissensmanagement…)
3. Seele (Betriebsklima, Führung, Kultur, Werte, Kommunikation, Wir-Gefühl…)

Mitarbeitende müssen ganzheitlich gesund sein:
4. Körper (Gesundheit, Physis, Leistungsfähigkeit …)
5. Geist (Wissen, Verstand, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Qualifikation,…)
6. Seele (Psyche, Gefühle, Motivation, Engagement, Stress, Stolz, Work-Life-Balance…)

Das zeigt auch ganz klar unsere diesjährige Studie: http://www.scopar.de/news-termine/detail/ergebnisse-der-scopar-studie-koerper-geist-und-seele/

Die Mitarbeitenden sind der entscheidende Erfolgsfaktor in Unternehmen. Aber sie müssen können, wollen und dürfen.
Ich erlaube mir den Hinweis auf ein Buch, dass genau die Fokussierung auf die Mitarbeitenden behandelt – aber nicht als langweiliges Fachbuch mit erhobenem Zeigefinger sondern als spannender Roman. Die Rezensionen sprechen für sich:
http://www.amazon.de/Kaleidoskop-Scherben-Ein-ungew%C3%B6hnlicher-Wirtschaftsthriller/dp/3981656504/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1406564350&sr=8-1-spell&keywords=klaeidoskop+der+schwerbe

    Gesundheit der Mitarbeiter in Unternehmen Suitbert Monz

    15:11 01.08.2014

    Danke für Ihr Lob und Ihre Ergänzung, Herr Knauf!
    Viele Grüße, Suitbert Monz