R+V-Gesundheitstag: Entspannt durch den Advent

R+V-Gesundheitstag: Entspannt durch den Advent
23. Nov 2020

von Eva Kuschfeldt

0

Geschenke kaufen und verpacken, Weihnachtskarten schreiben, Päckchen für die Lieben füllen und zur Post bringen, den Braten bestellen und der Baum muss auch noch organisiert werden: Die Vorbereitungen zum Fest können ganz schön stressig sein. Außerdem sind die vier Wochen vor Heiligabend oft vollgepackt mit Terminen für diverse Weihnachtsfeiern und Einladungen.

Doch in diesem Jahr ist alles anders: Wegen Corona mussten Restaurants schließen – und noch ist unklar, ob sie im Dezember wieder öffnen dürfen. Weihnachtsfeiern können wahrscheinlich nur virtuell stattfinden. Weihnachtsmärkte wurden bundesweit bereits abgesagt, in den Fußgängerzonen gilt Maskenpflicht und ob die Geschäfte im Dezember geöffnet bleiben können, steht noch in den Sternen. Ein ungewöhnlicher Advent in diesem Jahr – die Corona-Beschränkungen dämmen die vorweihnachtliche Terminflut ein und sorgen für eine gewisse Entschleunigung.

Woher der Advent kommt

Offiziell beginnt die „besinnliche Zeit“ mit dem 1. Advent, in diesem Jahr also am 29. November. Der Begriff „Advent“ ist abgeleitet aus dem lateinischen „adventus“ und bedeutet „Ankunft“. Denn in den vier Wochen vor Heiligabend bereitet sich die Christenheit auf das Fest der Geburt Jesu Christi vor. Die Adventszeit gibt es bereits seit dem 7. Jahrhundert.

Stressfrei durch den Advent – zwei Drittel der R+V-ler kriegen das nach eigener Aussage tatsächlich hin. So das Ergebnis unserer internen Umfrage, an der über das R+V-Intranet mehr als 3.200 Mitarbeiter teilgenommen haben. Lediglich 18 Prozent geben an, in der Vorweihnachtszeit gestresst zu sein.

Grafik: R+V

Bei unserer Umfrage über das Intranet haben 3.230 Kollegen abgestimmt. Insgesamt hat die R+V mehr als 16.000 Mitarbeiter. Grafik: R+V

Gesund durch die Weihnachtszeit

Anastasia Leicher aus dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Anastasia Leicher aus dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement

Das Ergebnis unserer Umfrage wundert Anastasia Leicher vom Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) nicht: „Vielleicht spüre ich den Stress dieses Jahr nicht so wie in den vergangenen Jahren – weil die Umstände doch sehr besonders sind und sich wegen Corona viele auf das Wesentliche besinnen.“ Tina Ochs von der R+V-Sozialberatung stellt dennoch einen erhöhten Gesprächsbedarf bei den Mitarbeitern fest: „Gerade in der dunkleren Jahreszeit werden die Beratungsgespräche mehr. Daher ist es uns wichtig, mit dem Thema Gesundheit und Achtsamkeit in der Organisation sichtbar zu werden.“

ochs sozialberatung

Tina Ochs von der R+V-Sozialberatung

„Gesund durch die Weihnachtszeit“ ist deshalb das Motto des diesjährigen Gesundheitstags bei der R+V, der coronabedingt vom Frühling auf den Herbst verschoben wurde und zum ersten Mal nur virtuell stattfinden kann. Das Organisationsteam mit Anastasia Leicher, Tina Ochs und Katharina Ludwig (Betriebliches Gesundheitsmanagement im Außendienst) hat sich für den 25. November ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht: Neben Impulsvorträgen, praktischen Übungen, Podcasts und Videos bietet der Tag eine Mitmach-Kochshow über Live-Stream mit der Showköchin Felicitas Then. „Die letzten Wochen des Jahres können für den ein oder anderen dennoch stressig und anstrengend sein“, sagt Katharina Ludwig. „Gerade die Kolleginnen und Kollegen im Außendienst leisten zum Jahresabschluss sehr viel. Daher hoffen wir, dass unser Beratungs- und Unterstützungsangebot für einen kleinen Ausgleich sorgen kann.“

 

Gastbeitrag von Daniela Schmitt, Konzern-Kommunikation

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
R+V-Gesundheitstag: Entspannt durch den Advent
Eva Kuschfeldt

Redakteurin in der Konzern-Kommunikation, bloggt über eigene Erlebnisse im Unternehmen, Themen der Konzern-Kommunikation und soziale Projekte bei R+V

Alle Artikel des Autors
Kommentare