Heizungskauf – das gilt es zu beachten

Heizungskauf – das gilt es zu beachten
17. Apr 2014

von Suitbert Monz

0

Eine veraltete Anlage, mehr Energieeffizienz, ein neues Haus: Es gibt viele Gründe, sich eine neue Heizung zuzulegen. Doch worauf genau sollte man bei der Anschaffung achten?

Entscheidend sind beispielsweise die Größe des Heizkessels oder auch die Frage, ob eine alternative Heizart geeignet scheint. Folgend sind einige Aspekte zusammengetragen.

Überlegungen vorab

Manchmal lohnt es sich, das bestehende System nicht einfach auszutauschen, sondern zunächst darüber nachzudenken, ob es für den eigenen Bedarf oder den der Mieter noch sinnvoll ist. Wäre es beispielsweise besser, auf eine zentrale bzw. dezentrale Anlage umzusteigen?

Mitunter kommt auch eine alternative Heizmethode in Frage, wie beispielsweise Solarkollektoren, eine Holzpelletheizung oder eine Wärmepumpe. Diese haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, sodass sich ein Vergleich lohnt.

In jedem Fall sollte man bedenken, dass das beste Ergebnis erzielt wird, wenn zusammen mit der Heizungserneuerung auch, falls erforderlich, die Isolierung des Hauses verbessert werden sollte.

Kriterien bei Öl und Warmwasser

Hat man sich für eine Öl- oder Warmwasserheizung entschieden, sollte man auf die folgenden Punkte achten, die die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz zusammengestellt hat:

  • Die Größe des Heizkessels. Sie ist laut Verbraucherzentrale abhängig vom Wärme- und Warmwasserbedarf
  • Regelung von Kesselwasser und Vorlauftemperatur. Mit Vorlauftemperatur ist die Temperatur des Wassers gemeint, das den Heizkörpern zugeführt wird.
  • Schadstoffausstoß und Betriebsstromverbrauch

Energieersparnis

Egal, wofür man sich entscheidet: Um die Anschaffungskosten, die häufig recht hoch sind, kommt man nicht herum. Allerdings gleichen sie sich besonders dann wieder aus, wenn zuvor ein veraltetes Heizsystem verwendet wurde.

Die Stiftung Warentest hat einen Fall vorgestellt, bei dem der Energieverbrauch in einem nicht modernisierten Haus mehr als doppelt so hoch war wie bei einem vergleichbaren Neubau. Der Energieversorger ESB meldet, dass sich eine Modernisierung auch dann lohnen kann, wenn die alte Anlage noch einwandfrei funktioniert.

Hierbei gibt es mitunter auch staatliche Unterstützung, beispielsweise „bei Umstieg auf erneuerbare Energien aus dem Marktanreizprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)“, wie das Portal bauen.de schreibt.

Überlegen auch Sie, Ihre Heizung zu erneuern oder haben Sie dies bereits getan? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Heizungskauf – das gilt es zu beachten
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare