Hessens bester Fachwirt – Externes Förderprogramm bei der R+V

Hessens bester Fachwirt – Externes Förderprogramm bei der R+V
14. Jan 2013

von Katharina Zehner

0

Es ist mittlerweile gang und gäbe, sich auch während des Berufes weiter zu qualifizieren. Das „lebenslange Lernen“ wird zum Trend. Im nachfolgenden Interview verrät Pascal Leclerc, Fachwirt für Versicherung und Finanzen, wie umfassend die Fortbildung war und welchen überraschenden Nebeneffekt sie hatte.

Herr Leclerc, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg. Was ist das für ein Gefühl, die beste Abschlussprüfung in Hessen abgelegt zu haben?

Es ist natürlich ein sehr gutes Gefühl. Es gab eine Preisverleihung im Wiesbadener Kurhaus für alle Fachwirte, die Veranstaltung hatte also einen schönen Rahmen.

Welcher Tätigkeit gehen Sie aktuell bei der R+V nach? Was ist das Besondere an Ihrer Tätigkeit und was macht diese aus?

Aktuell bin ich in der Stabsabteilung der Lebensversicherung im Privatkundenbereich tätig. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig: Um die Kundenorientierung zu verbessern, müssen Prozesse koordiniert, optimiert und neu entwickelt werden.

Auf der Stabstelle muss man ein Zehnkämpfer sein, da reicht es nicht nur ein guter 100m Sprinter zu sein. Man braucht den Gesamtüberblick, muss Praxiserfahrung im Umgang mit den Kunden haben,  Fachwissen mitbringen, die Prozesse kennen sowie Gesamtzusammenhänge und Folgen erklären können.

Am meisten Spaß macht mir das Ungewisse, sich immer wieder auf etwas Neues einzustellen und dann schnell reagieren zu müssen.

Wie hat Sie Ihr Arbeitgeber bei der Weiterbildung unterstützt bzw. gefördert?

Bei berufsbegleitenden Weiterbildungen mit anerkanntem Abschluss übernimmt die R+V, je nach Abschlussnote, bis zu 100 Prozent der Kosten. Das spornt natürlich an.

Herr Leclerc, wie konnten Sie Beruf-, Privatleben und Weiterbildung vereinbaren?

Wir hatten Vorlesungen unter der Woche und samstags. Da müssen Partner und Familie hinter dir stehen.

Gerade in den operativen Einheiten gibt es immer viel Posteingang und viele Anrufe. Beruflich war also immer einiges los, man muss sich gut organisieren.

Ich hatte da das Verständnis und die Unterstützung meiner Vorgesetzten. Sicherlich war auch die neue Technik ein Stück weit von Nutzen. Das Smartphone war beim Organisieren der Termine ebenso unverzichtbar wie die sozialen Netzwerke bei der Terminkoordination mit den Kommilitonen.

Im zweiten Fortbildungsjahr habe ich ein Haus gekauft und dieses renoviert. Außerdem bin ich auch in dieser Zeit meinem ehrenamtlichen Engagement als Rettungssanitäter treu geblieben. Heute frage ich mich ernsthaft, wie ich das damals alles geschafft habe.

Was hat Ihnen die Weiterbildung gebracht?

Neben der beruflichen Weiterentwicklung hat die Weiterbildung einen großen Effekt auf meine persönliche Entwicklung gehabt. Die eigene Organisationsfähigkeit verbessert sich, Selbstdisziplin ist gefordert und das Zeitmanagement wird effektiver.

Bei einer Fortbildung geht es nicht nur darum, sich Stoff anzulernen. Man lernt viele interessante Menschen kennen. Wir waren ein durchaus bunt gemischter Haufen – ein Querschnitt durch die gesamte Versicherungsbranche.

Ein positiver Nebeneffekt war, dass mir die Verknüpfung von Innendienst und Außendienst nicht nur bewusster wurde, sondern dass man den Stellenwert der jeweiligen Tätigkeiten nochmal anders einschätzen kann.

Haben Sie abschließend noch einen Tipp für diejenigen, die auch mit dem Gedanken spielen, eine Weiterbildung neben dem Beruf zu absolvieren?

Ich kenne den Moment, in dem einem alles zu viel zu werden droht. Dann muss man einfach durchhalten. Was mir geholfen hat, war der Kontakt zu den Kommilitonen und den Lerngruppen, in denen ich mich mit Gleichgesinnten austauschen konnte.

Denjenigen, die noch schwanken, rate ich: Macht es! Man muss heutzutage immer auf dem Laufenden bleiben.

Vielen Dank für das Interview, Herr Leclerc.

Derzeit nehmen ca. 154 Mitarbeiter der R+V am externen Förderprogramm teil. Falls Sie Interesse an einer Tätigkeit bei der R+V haben, finden Sie alle Informationen auf unserer Homepage.

 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Hessens bester Fachwirt – Externes Förderprogramm bei der R+V
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare