Ängste der Deutschen: Mein Highlight im Volontariat

Ängste der Deutschen: Mein Highlight im Volontariat
10. Okt 2018

von Eva Kuschfeldt

0

Die richtige Portion „Angst“ im Volontariat sollte sich natürlich auf den Content beschränken! Hier berichte ich, warum die Mitarbeit an der R+V-Langzeitstudie „Die Ängste der Deutschen“ für mich ein Highlight im Volontariat war.

Nur wenige Dinge bereiten mir so viel Freude wie Statistiken – schon im Studium hatte ich Spaß an ihrer Interpretation, heute erreichen mich Befunde aus aller Welt über Newsletter und Social-Media-Feeds. Zu Anfang meines Volontariats fragte mich meine Kollegin Brigitte Römstedt, Pressesprecherin und Leiterin des R+V-Infocenters, ob ich bei der diesjährigen Langzeitstudie „Die Ängste der Deutschen“ helfen könne – das war für eine Statistikfetischistin wie mich natürlich wie ein Sechser im Lotto.

Ängste-Experte Prof. Dr. Schmidt

Professor Schmidt bei einem Radio-Interview

Professor Schmidt bei einem Radio-Interview

Meine Mitarbeit an der Studie begann ich mit einem Interview. Der Politologe Prof. Dr. Manfred G. Schmidt von der Universität Heidelberg unterstützt die Studie schon seit langem. Journalisten schätzen ihn als erfahrenen Experten. Als ich ihn für unsere eigenen Medien interviewte, erkannte ich auch, wieso: Professor Schmidt kennt spannende Phänomene aus der Sozialforschung und drückt sich noch dazu so gewählt aus, dass man gar nicht mehr aufhören möchte, sich mit ihm zu unterhalten. Das Kürzen des Interviews auf Blog-Länge fiel mir deshalb besonders schwer.

Die Ängste der R+V’ler

Auch die Fragen von RTL beantwortet Professor Schmidt souverän

Auch die Fragen von RTL beantwortet Professor Schmidt souverän

So hieß eine weitere coole Aufgabe, denn ich durfte eine Onlineumfrage unter den R+V-Mitarbeitern vorbereiten, durchführen und auswerten. Erstmals sollten auch ihnen Fragen zu ihren Ängsten gestellt werden – juhu, meine eigene kleine Ängste-Studie! Bei der Interpretation der Ergebnisse half mir Professor Schmidt. Allerdings habe ich den Teilnehmern garantiert, sie nur intern zu kommunizieren. Ich denke, solche Erhebungen sind ohnehin am interessantesten, wenn sie einen selbst betreffen.

Ähnlich wie im Film zu „Die Ängste der Deutschen“ befragte ich am Hauptsitz der R+V in Wiesbaden sogar Mitarbeiter vor laufender Kamera. Dabei übte ich mich als Moderatorin – diese Rolle war zwar ungewohnt, aber die Kollegen beantworteten meine Fragen wirklich super.

Berlin Calling

Letzte Vorbereitungen vor dem großen Tag in der Hotel-Lobby

Letzte Vorbereitungen vor dem großen Tag in der Hotel-Lobby

Die Zeit bis zur Pressekonferenz verging wie im Flug und genauso schnell verflog auch der Tag selbst: Schon am frühen Morgen begann der Medienrummel – bis zur Pressekonferenz und auch noch lange danach konnten sich meine Kollegin Brigitte Römstedt und Professor Schmidt vor Interviews mit Radio- und TV-Sendern kaum retten. Ich übernahm währenddessen den Stenografen-Job und notierte fleißig mit, welche Aspekte die Journalisten am meisten interessierten.

Die Studienergebnisse verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Eine neue Frage zur Angst vor der Politik von Donald Trump machte die Umfrage erstmals auch für internationale Medien interessant, sogar CNN berichtete darüber.

Durch die intensive Zeit habe ich gemerkt, dass hinter der Ängste-Studie viel mehr steckt, als ein Marktforschungsunternehmen zu beauftragen: Von der organisatorischen Vorbereitung der Pressekonferenz über die Auswahl der FAQs bis hin zur Erstellung von Grafiken war ich bei vielen wichtigen Schritten dabei und habe einiges gelernt.

Schon jetzt bin ich gespannt auf die Ergebnisse im nächsten Jahr. Um mir die Zeit bis dahin zu versüßen, könnte ich mir vorstellen, weitere Mitarbeiter-Umfragen zu anderen Themen zu starten – der Teilnehmerquote bei der Ängste-Studie nach zu urteilen, nehmen die R+V’ler wohl genauso gerne an Befragungen teil, wie ich sie auswerte.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Ängste der Deutschen: Mein Highlight im Volontariat
Eva Kuschfeldt

Volontärin in der Konzern-Kommunikation, bloggt über eigene Erlebnisse im Unternehmen, Themen der Konzern-Kommunikation und soziale Projekte bei R+V

Alle Artikel des Autors
Kommentare