In die Zukunft von Kindern investieren

In die Zukunft von Kindern investieren
18. Jul 2012

von Suitbert Monz

1

Kinder auf die Zukunft vorzubereiten, ist eine verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe. Eltern, Verwandte und Paten haben hierbei ganz unterschiedliche Ansätze und Prioritäten. Finanziell etwas zurücklegen, Werte und Traditionen vermitteln oder emotionale Unterstützung?

Wir haben drei R+V-MitarbeiterInnen gefragt, wie sie ihren Schützlingen auf dem Weg ins Erwachsen-werden zur Seite stehen.

Silvia Händler, Einkaufsmanagerin Marketing & Vertrieb
Patin von Wiebke (5)

„Ich finde, das Kostbarste, was man einem anderen Menschen schenken kann ist Zeit. Als Patin möchte ich Wiebke auf das Leben vorbereiten, indem ich sie in ihren Talenten bestärke und ihr bei der Überwindung ihrer Ängste zur Seite stehe. Dabei zeige ich ihr immer, dass ich an sie glaube und sie sich auf mich verlassen kann.“

„Wenn Wiebke mich um Rat bittet, gebe ich ihn ihr gern, aber ansonsten bin ich überzeugt, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg finden und gehen dürfen sollte. Ich glaube, emotionale Unterstützung ist derzeit das wichtigste Gut für mein Patenkind.“

Jochen Ollenik, Online-Redakteur
Vater von Greta (5) und Mathilda (2)

„Neben viel Zeit, Liebe und Geborgenheit ist aus meiner Sicht Bildung das Wichtigste, was man seinen Kindern für die Zukunft mit auf den Weg geben kann. Jetzt, wo die Kinder noch klein sind, ist das natürlich finanziell noch kein so großes Thema. Wenn man aber mal weiter denkt, an Ausbildung oder Studium, sieht das schon anders aus.“

„Deshalb legen wir schon heute jeden Monat Geld für die Kinder beiseite, damit ihnen nach der Schule viele Wege für den Start in ihre Unabhängigkeit offen stehen. Ganz wichtig ist aber auch, dass die Kinder abgesichert sind, sollte uns als Eltern einmal etwas zustoßen. Auch darum haben wir uns gekümmert.“

Elke Ewert, Service Center Direktorin
Oma von Carmen (17), Helen (11) und Paul (7)

„Meine Enkel sind ehrlich, fleißig, zuverlässig und clever – da haben meine Kinder bereits die Werte, die bei uns Sitte sind, weitergegeben. Neben der Zeit, in der ich mit meinen Enkeln Vieles unternehme, stehe ich ihnen aber auch finanziell zur Seite: Ich sponsore Dinge, die sie brauchen, habe eine Risiko-Unfallversicherung für alle drei abgeschlossen und versorge sie mit Taschengeld.“

„Meine Enkel wissen, dass sie jederzeit mit allen Problemen und allem, was sie bedrückt, zu mir kommen können – wir reden über alles. Sie wissen dabei, dass sie sich jetzt und in Zukunft zu 100 Prozent auf mich verlassen können. Ich weiß im Gegenzug, dass mich meine Enkel, auch wenn ich irgendwann in Rente bin, nicht vergessen werden.“

Auch die R+V Versicherung denkt an die Zukunft von Kindern: Mit unserem Produkt „KinderVorsorge IndexInvest“ kann jetzt ein finanzieller Baustein zur Verwirklichung der Träume Ihres Kindes gelegt werden.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
In die Zukunft von Kindern investieren
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare

Sybille

06:52 27.07.2012

Vielleicht sollten unsere Kleinen aber noch nicht all zu früh an die Riester Rente und an die sinkende gesetzliche Rentenversicherung denken. Ich denke, dass sie noch eine Weile unbeschwert sein sollten (http://www.riester-rente.eu/)