Innovation Lab MO14 startet autonome Busse am Frankfurter Flughafen

Innovation Lab MO14 startet autonome Busse am Frankfurter Flughafen
20. Okt 2017

von Lena Neumann

0

Seit heute Morgen rollen sie mit 20 Km/h eigenständig und lautlos über den Frankfurter Flughafen: Unsere beiden hoch automatisierten Shuttle. Zur Einführung des neuen Fortbewegungsmittels haben wir mit Verena, Stefan und Marcel von MO14 und Manuel Wehner, Projektleiter Autonomes Fahren bei Fraport, gesprochen.

Unsere Kollegen im Innovation Lab MO14 in der Moritzstraße haben das Projekt von der ersten Idee, über TÜV-Tests, Zulassungsprozess und interne Umsetzung bis zum Start des ersten Testbetriebs auf die Beine gestellt.

Ein selbstfahrender Bus ist nicht so alltäglich. Wie seid Ihr auf diese Idee gekommen?

Prototypen fahrerlose ShuttlebusseStefan: Autonomes Fahren wird die Mobilität unserer Gesellschaft von Grund auf verändern. Unfälle können reduziert, Fahrzeiten sinnvoller genutzt und die Innenstädte entlastet werden. Große Probleme wie verstopfte Straßen, Lärm und Umweltbelastung können in Zukunft mit solchen Fahrzeugen gelöst werden. Mit unserem Projekt generieren wir Wissen für unser Unternehmen und ein spannendes Forschungsfeld zum Anfassen.

Was sind die größten Herausforderungen, um den Bus „auf die Straße“ zu bringen?

Verena: In Deutschland sind wir mit unserem Projekt Pioniere, mit allen Vor- und Nachteilen. Obgleich man offene Türen einrennt, gibt es bislang keine Regelungen zur Zulassung, dem Inverkehrbringen und den damit verbundenen Voraussetzungen bei dieser Fahrzeugkategorie. Alle Beteiligten zu erreichen, ihnen die Idee dahinter zu beschreiben und sie dafür zu begeistern, ist eine der größeren Herausforderungen.

Warum kooperiert ihr mit der Fraport auf dem Frankfurter Flughafen?

Marcel: Wir freuen uns, dass wir die Kooperation mit Fraport auf dem Gelände des größten Flughafens in Deutschland initiieren konnten. Das Shuttle wird zum Mitarbeitertransport zwischen den Terminals und der Unternehmenszentrale eingesetzt. Obgleich wir es mit einem geschlossenen Gelände zu tun haben, sind die Rahmenbedingungen hoch komplex.

Was sind das für komplexe Rahmenbedingungen?

Projektteam von MO14 und Fraport

Projektteam von MO14 und Fraport

Verena: Der komplette Verkehr einer Stadt findet sich hier wieder, samt Anlieferverkehr, Rettungsfahrzeugen im Einsatz sowie Sonderfahrzeugen, auf die es Rücksicht zu nehmen gilt. Alles in allem ein hochkomplexer Mobilitätsknotenpunkt mit unzähligen Herausforderungen und somit das ideale Erprobungsfeld.

Wie steht es um die Zulassung?

Stefan: Nach rund 40, teils nervenaufreibenden und herausfordernden, Modifikationen und Umbauten pro Fahrzeug entsprechen die Shuttle nun beinahe den Anforderungen des deutschen TÜV. Aktuell gibt es nur noch einen offenen Punkt. Da muss der Hersteller noch einmal ran und Anpassungen an Hard- und Software vornehmen und dann steht der Zulassung nichts mehr im Weg.

Wie geht es weiter, habt ihr noch weitere Pläne in Richtung autonomes Fahren?

Marcel: Wir haben das große Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und die rasanten Veränderungen am Mobilitätsmarkt hautnah mitzuerleben. Permanent kommen neue Ideen hinzu, aus dem eigenen Haus, aber vor allem von außen. Wir wollen noch mehr Erkenntnisse aus den zukünftigen Entwicklungen sammeln und in den Konzern zurückgeben.

Warum macht Fraport so ein Projekt?

Automatisiertes FahrenManuel Wehner: Als Betreiber eines führenden Mobilitäts- und Logistikdrehkreuzes haben wir eine hohe Anzahl von Fahrzeugen aller Art an unseren Standorten im Einsatz – alleine bei der Muttergesellschaft am Flughafen Frankfurt ca. 20.000 Stück. Dies birgt große Automatisierungspotenziale. Wir sehen Autonomes Fahren als zentrales Zukunftsthema und möchten frühzeitig die Weichen stellen.

Warum habt ihr euch für MO14 als Projektpartner entschieden?

Manuel Wehner: Das MO14-Team gehört zu den Vorreitern für den Einsatz hochautomatisierter Fahrzeuge im Mischverkehr in Deutschland. Sie haben es geschafft, noch nicht serienreife Fahrzeuge bereits heute bis kurz vor eine TÜV-Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland zu bringen. Die Visionskraft und die Handlungsstärke des MO14-Teams haben uns beeindruckt.

Vielen Dank für das Gespräch!

Mehr zum InnoLab der R+V erfahren Sie auf der Website von MO14.

Fotos am Flughafen: Stefan Rebscher

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Innovation Lab MO14 startet autonome Busse am Frankfurter Flughafen
Lena Neumann

Social Media Manager; bloggt über Neuigkeiten aus dem Unternehmen, der Versicherungswelt und über das Engagement bei Joblinge.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben