IT-Zukunftswerkstatt: Wie wir unternehmensübergreifende Probleme lösen

IT-Zukunftswerkstatt: Wie wir unternehmensübergreifende Probleme lösen
30. Jul 2019

von Rebecca Klein

0

Um neue Ideen zu finden, müssen Mitarbeiter aus dem Tagesgeschäft heraus. Denn Innovationen funktionieren nicht im Alltag, in dem das Tagesgeschäft den Takt vorgibt. Die „Zukunftswerkstatt Informationstechnologie“ sorgt für innovatives Flair und bringt Unternehmen einer Branche zusammen, um gemeinsame Probleme zu lösen.

Unternehmensübergreifend arbeiten die Teilnehmer der jährlich stattfindenden Zukunftswerkstätten an Ideen, die für viele Unternehmen der gleichen Branche hilfreich sind. Dabei gestalten die Teams ihre Konzepte bis zum Pitch aus. Den Abschluss markiert die Ergebnispräsentation im September, vor dem IT-Management der teilnehmenden Unternehmen.

Zu Gast bei der R+V Akademie

Am 1. und 2. Juli 2019 trafen sich die vier Teams zum zweiten Termin Zukunftswerkstatt Informationstechnologie in der R+V Akademie in Wiesbaden. Axel Panten, Bereichsleiter Anwendungsmanagement und Infrastruktur, war Gastgeber. Bereits im Mai lernten sich die Teilnehmer aus 14 Unternehmen der Finanz- und Versicherungsbranche in Gerlingen kennen und erhielten ihre Aufgaben. In Wiesbaden ging es nun darum, mit den erarbeiteten Konzepten der letzten Monate vor den Feedbackgebern zu bestehen. Axel Panten ist dieses Jahr einer von vier Sponsoren und hat selbst zwei Themen mit in den Ring geworfen. Beide wurden beim Ideenpitch zu Beginn des Jahres ausgewählt und werden somit jetzt von den Teams bearbeitet. Als Sponsor steht Axel Panten den IT-Teams mit Rat und Tat zur Seite, bewertet ihre Aufgaben und gibt Verbesserungsvorschläge. Die Durchführung der Formate begleiten die Hamburger Unternehmensberater der Firma Alternus.

Die Abschlusspräsentation muss sitzen

Im zweiten Zukunftscamp trainieren alle für die große Abschlusspräsentation, die am 19. September 2019 in Stuttgart stattfinden wird. Doch zuerst nehmen die Sponsoren den Aufbau des Vortrags unter die Lupe. Mit Speed-Präsentationen geben jeweils zwei Teammitglieder Einblick in ihre Pitches und erhielten gutes Feedback.

An welchen Themen wir gearbeitet?

  • Projekt 1 – MicroServices-Architekturen in der Praxis. Betriebsmodell und Anforderungen an die Anwendungsentwicklung.
  • Projekt 2 – Enterprise Service Management. Umsetzungschancen in Versicherungen.
  • Projekt 3 – WhatsApp in der Kundenkommunikation. Möglichkeiten und Grenzen im B2C-Bereich.
  • Projekt 4 – Agiles Arbeiten in verteilten Teams. Die Einbindung von Homeoffice als besondere Herausforderung.

Den großen Abschluss wird es am 19. September 2019 bei der Stuttgarter Versicherung geben.

Mehr Infos rund um unsere IT  gibt es auf www.it.ruv.de sowie auf Twitter unter dem Hashtag #talks4nerds.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
IT-Zukunftswerkstatt: Wie wir unternehmensübergreifende Probleme lösen
Rebecca Klein

Beraterin Kommunikation im IT-Ressort; bloggt über aktuelle IT-Projekte, neue Ansätze und über die Aufgabenfelder unserer IT-Mitarbeiter.

Alle Artikel des Autors
Kommentare