Kann der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) auf eine Firma übertragen werden?

Kann der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) auf eine Firma übertragen werden?
9. Apr 2014

von Monika Hochscheid

7

Für Autofahrer rechnet es sich, wenn sie unfallfrei unterwegs sind. Versicherer belohnen Fahrer dann mit dem sogenannten Schadenfreiheitsrabatt. In unserem Blog-Artikel zeigen wir, wie  dieser Rabatt zwischen zwei Personen übertragen werden kann. Doch wie ist es, wenn Fahrer diesen Rabatt auf eine Firma übertragen möchten?

Die Übertragung eines SFR von einer natürlichen Person auf eine juristische Person (z.B. AG) oder Handelsgesellschaft (z.B. OHG) funktioniert nicht.

Es kommt aber immer wieder vor, dass auf eine Firma ein Fahrzeug versichert werden soll, für das vorher noch nie ein Vertrag über eine Autoversicherung bestanden hat. Das kann zum Beispiel bei Neugründungen der Fall sein oder wenn ein Angestellter ein Dienstfahrzeug erhält.

Mögliche Lösung: Die Mitversicherungsnehmergemeinschaft

Eine Person kann den SFR in den Vertrag einer Firma einbringen.

Wie funktioniert das?

  • Herr Max Mustermann hat als Privatperson einen Vertrag für sein Fahrzeug mit SF15
  • Dieses Fahrzeug soll jetzt auf die Firma Max und Moritz Mustermann Heizungsinstallationen OHG versichert werden
  • Ein Antrag für den VN Firma Max und Moritz Mustermann Heizungsinstallationen OHG wird gestellt
  • Gleichzeitig mit dem Antrag wird die Mitversicherungsnehmergemeinschaft (Mit-VN- oder VN-Gemeinschaft) eingereicht Die Privatperson Max Mustermann stellt der Firma den SFR für dieses Fahrzeug zur Verfügung
  • Der Versicherungsschein wird mit den SF15 von Herrn Max Mustermann auf die Firma ausgestellt

Im Gegensatz zu einer SFR-Abtretung verbleibt der SFR bei der Privatperson und gehört nicht wie üblich dem Versicherungsnehmer. Der SFR wird also nicht abgetreten. Er kann jederzeit von der Privatperson aus dem Vertrag wieder herausgeholt werden.

Was ist dabei zu beachten?

Werden z. B. ersatzpflichtige Schäden durch andere Nutzer des Fahrzeugs verursacht und der SFR im Laufe der Jahre hierdurch schlechter gestellt, dann kann die Privatperson nur diesen SFR wieder zurück erhalten.

Wird im Vertrag ein Fahrzeugwechsel vorgenommen/Ersatzfahrzeug angeschafft, muss die Mit-VN-Gemeinschaft für dieses Fahrzeug wieder neu bestätigt und eingereicht werden.

Mit Hilfe der VN-Gemeinschaft können die Ersteinstufungsregelungen oder besondere Zweitwageneinstufungen zum SFR auch für Verträge von juristischen Personen bzw. Handelsgesellschaften in Anspruch genommen werden.

Beispiel

  • Im Vertrag einer juristischen Person wird die Mitversicherungsnehmergemeinschaft auf Max Mustermann für einen Pkw beantragt
  • Herr Mustermann hat einen laufenden Vertrag für ein Kraftrad mit SF6
  • Der Pkw der Firma kann jetzt direkt mit SF2 beginnen, obwohl für die Firma bisher kein weiteres Fahrzeug oder ein Vorvertrag bestanden hat. Vertragliche Vorrausetzungen an Nutzer und Fahreralter etc. für solche Ersteinstufungsregelungen müssen natürlich eingehalten werden

Warum ist so viel Bürokratie nötig?

Grundsätzlich ist der SFR an den VN gebunden, d. h. er bildet das individuelle Fahrverhalten ab. Bei Firmen kommen zusätzlich Personen hinzu, denen der VN die Nutzung seines Fahrzeugs gestattet.

Wenn nun SFR-Inhaber (Mit-VN) und VN (Firma) auseinanderfallen, trifft die Entscheidung darüber, wer den SFR weiterhin „erfährt“, nur der Mit-VN. Das ist wichtig, da es andernfalls nicht mehr in der Hand des Mit-VN läge, über das weitere Schicksal seines SFR zu bestimmen. Könnte der VN darüber entscheiden, ergäbe sich für den Versicherer eine andere Risikosituation, die eine Anrechnung des bisherigen SFR möglicherweise nicht rechtfertigt.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Kann der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) auf eine Firma übertragen werden?
Monika Hochscheid

Abteilung Kraftfahrt-Betrieb, Gruppe Qualitäts-, Prozess-, Projektmanagement; bloggt über spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung

Alle Artikel des Autors
Kommentare

R.Böhmer

18:51 22.03.2017

Liebe Frau Hochscheid, alles perfekt erklärt
und
wie ist es,wenn der Sfr-Inhaber, also die mitversicherte Person,während der Vertragsdauer verstirbt. Besteht Anzeigepflicht und der Sfr ist futsch?

Herzliche Grüße
R.Böhmer

    Kann der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) auf eine Firma übertragen werden? Monika Hochscheid

    12:56 18.04.2017

    Hallo Herr Böhmer,
    es hat leider etwas länger gedauert. Entschuldigen Sie bitte.
    Mit dem Tod des SFR-Inhabers erlischt auch automatisch die Mit-Versicherungsnehmergemeinschaft, d.h. die Firma darf den Schadenfreiheitsrabatt nicht mehr zu ihren Gunsten nutzen. Der Versicherer muss informiert werden.
    Viele Grüße
    Monika Hochscheid

Andrea Kruecker

11:56 10.08.2017

Guten Tag, ich hab folgendes Problem bzw. Frage.
Ich hab von meinem Arbeitgeber zur Ausübung meiner Pflicht einen PKW mit privater Nutzung zur Verfügung gestellt bekommen. Nun hab ich gekündigt und möchte gern meine SFR zurück bekommen. Versichert hat die Firma über die R&V. Muß mein Arbeitgeber mit den Rabatt zurück geben oder kann er es? Es wäre nir sehr hilfreich, wenn Sie hier mir antworten können.Ich hab mich jetzt das erste mal gemeldet.

Vielen Dank!

    Kann der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) auf eine Firma übertragen werden? Monika Hochscheid

    11:58 29.08.2017

    Hallo Frau Kruecker,
    der Versicherungsnehmer (VN) des Vertrages ist Ihr Arbeitgeber. Ihm gehört auch der Schadenfreiheitsrabatt (SFR). Ihr Arbeitgeber könnte Ihnen den SFR aus diesem Vertrag übertragen. Er muss es aber nicht. Ggf. wird das Fahrzeug wieder einem neuen Mitarbeiter zur Verfügung gestellt und der SFR wird genutzt. Das müssten Sie mit Ihrem Arbeitgeber absprechen.
    Anders verhält es sich, wenn Sie damals Ihrem Arbeitgeber Ihren SFR zur Verfügung gestellt haben (Mitversicherungsnehmergemeinschaft). Dann gehört der im Vertrag enthaltene SFR immer noch Ihnen und Sie können diesen jederzeit aus dem Vertrag entnehmen. Unsere Ansprechpartner vor Ort helfen Ihnen bei der individuellen Situationsklärung gerne weiter.
    Viele Grüße
    Monika Hochscheid

A. Spiegel

18:28 27.09.2017

Hallo Frau Hochscheid,

mein Arbeitgeber und ich haben eine Versicherungsnehmer-Gemeinschaft geschlossen.
Wir stellten die SFK meiner Frau, für die Nutzung meines Dienstwagens zur Verfügung.
Seit einigen Tagen bin ich im Bezug von Krankengeld und werde aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in das Arbeitsverhältnis zurück kehren. Das Dienstfahrzeug hab ich nach Aufforderung dem Arbeitgeber übergeben.
Leider kommt er meinem Wunsch nach schneller Herausgabe „unserer SFK“ nicht Nach.
Wie soll ich nun vorgehen?
Muss ich schriftlich die Herausgabe verlangen oder direkt bei der Versicherung kündigen?
Der Arbeitgeber stellt sich tot.
Ein neues Fahrzeug wird von uns vorerst nicht angeschafft.

MfG
A. Spiegel

    Kann der Schadenfreiheitsrabatt (SFR) auf eine Firma übertragen werden? Monika Hochscheid

    11:51 28.09.2017

    Hallo Herr Spiegel,
    der Schadenfreiheitsrabatt im Vertrag des Arbeitgebers gehört bei einer Mit-Versicherungsnehmergemeinschaft definitiv der einbringen Person. In diesem Fall also Ihnen. Sie können jederzeit die Herausgabe des SFR verlangen. Wenden Sie sich direkt an das Versicherungsunternehmen und informieren Sie Ihren Arbeitgeber parallel. Da Sie derzeit kein Fahrzeug haben, auf das der SFR übernommen werden kann, kann Ihnen der Versicherer eine Bescheinigung über den SFR ausstellen. Aber Achtung: Diese Bescheinigung müssen Sie gut aufbewahren. Sie gilt nur im Original. Wenn Sie wieder ein Fahrzeug besitzen, können Sie die Originalbescheinigung dann bei Ihrem neuen Versicherer einreichen.
    Viele Grüße
    Monika Hochscheid

Gerda Nechwatal

16:13 19.02.2018

Sehr geehrte Frau Hochscheid,

sehr guter Artikel zu dem komplexen Thema.

Was passiert mit dem von mir in die Firma eingebrachten SFR, wenn ich die Firma in ein paar Jahren wieder verlassen sollte? Wenn ich unfallfrei in der Firma fahre, werden dann die Jahre in der Firma auf meinen privaten SFR hinzugerechnet oder gilt dann der alte SFR vor Einbringing in die Firma?

Viele Grüße