Mathematiker aufgepasst: neue Kollegen für das Projekt IFRS 17 gesucht!

Mathematiker aufgepasst: neue Kollegen für das Projekt IFRS 17 gesucht!
1. Apr 2019

von Anna Lena Schwartz

0

Unser Kollege Thomas Piper berichtet über seine Erfahrungen als Aktuar bei der R+V und was das Besondere an dem Projekt IFRS 17 ist. Aktuell suchen wir neue Mathematik-Kollegen: erfahren Sie mehr über uns und die offenen Stellen!

Ich heiße Thomas Piper und bin seit 14 Jahren bei der R+V als Aktuar in der Personenversicherung beschäftigt. Eine lange Zeit, die direkt nach meinem Mathematikstudium begann. Zu diesem Zeitpunkt hätte ich es nicht für möglich gehalten auch nach so vielen Jahren bei demselben Arbeitgeber und sogar im selben Bereich tätig zu sein. Die Gründe hierfür liegen aber auf der Hand: Abwechslungsreiche Themen, sehr gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten sowie ein tolles Arbeitsumfeld mit engagierten Kolleginnen und Kollegen.

Thomas Piper

Thomas Piper

Routine Fehlanzeige

Mir ist es bis heute immer wichtig gewesen eigenverantwortlich und auch gerne bereichsübergreifend zu arbeiten. So kam ich sehr schnell mit Projekten in Berührung. Aktuell darf ich bei R+V in einem großen Projekt namens IFRS 17 in der Rolle des Fachprojektleiters für die Personenversicherung mitwirken.

IFRS 17 ist die Abkürzung für eine neue Vorschrift zur Bilanzierung von Versicherungsverträgen nach internationaler Rechnungslegung. Das Projekt hat die Aufgabe die Einführung dieser neuen Vorschrift vorzubereiten. Hierbei sind neben den Aktuaren der verschiedenen Sparten auch viele Mitarbeiter aus dem Rechnungswesen, dem IT- und dem Finanzbereich beteiligt. Darüber hinaus wird das Projekt durch viele externe Berater begleitet.

IFRS 17: Spannendes Projekt mit vielen Beteiligten

In meinem Fachprojekt habe ich eine Vielzahl unterschiedlicher Themen zu verantworten. Die Mitarbeiter kommen überwiegend aus dem Aktuariat, aber auch aus den Bereichen Rechnungswesen und Finanzen oder von externen Beratungsfirmen. Meine Aufgabe besteht darin, die vielen Themen zu steuern und dadurch eine termingerechte Umsetzung der Anforderungen sicherzustellen. Zudem vertrete ich im Gesamtprojekt mein Fachprojekt in Kernteammeetings und bei allen organisatorischen sowie fachlich übergreifenden Fragestellungen. Die besondere fachliche Herausforderung besteht darin, dass neue Regelwerk IFRS 17 in die operative Welt zu übersetzen. Wie definieren wir Vertragsgrenzen, wie gruppieren wir die Versicherungsverträge oder wie berücksichtigen wir in der Bewertung eines Versicherungsvertrags die Storno-Option des Versicherungsnehmers? Welche Daten werden benötigt und wie wird der Prozess hierzu aussehen? Viele knifflige Fragen und die Suche nach der besten Lösung fordert viel Engagement, Ausdauer und Kreativität.

Mein Tagesablauf wird zu einem großen Teil von Besprechungen bestimmt. Hierbei kommen wir in ganz unterschiedlichen Runden zusammen. Im Team sprechen wir über den aktuellen Stand und überlegen gemeinsam was als nächstes zu tun ist. Meine Aufgabe ist es hierbei den Gesamtüberblick zu haben und die verschiedenen Aktivtäten zu koordinieren. Insbesondere kümmere ich mich um auftretende Probleme und führe notwendige Klärungen herbei.

Gemeinsam zum Ziel

Die Arbeit im IFRS-Projekt macht mir große Freude und ich schätze besonders die bereichsübergreifende Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen. Ein Projekt wie IFRS bietet viele Möglichkeiten über den Tellerrand zu schauen und den eigenen Horizont zu erweitern.

Sie möchten uns als Mathematiker u.a. im Projekt IFRS 17 unterstützen? Dann schauen Sie auf unserer Karriere-Seite vorbei. Wir haben viele spannende Stellen zu besetzen!

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Mathematiker aufgepasst: neue Kollegen für das Projekt IFRS 17 gesucht!
Anna Lena Schwartz

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Karrierethemen und gibt Einblicke hinter die Kulissen der R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare