Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2017

Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2017
26. Apr 2017

von Katharina Zehner

0

Unter dem Motto „ZEIG UNS, DASS DU BRENNST!“ wurde am 21. April der höchstdotierte Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich „Banking & Finance“ verliehen. Welche Abschlussarbeiten in diesem Jahr eine Auszeichnung erhielten und auf welchen Gastredner sich die Studierenden bzw. Absolventen freuen konnten, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Mit insgesamt 24.000 Euro zählt der Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe zu dem höchstdotierten Hochschulpreis der deutschen Wirtschaft für akademische Abschlussarbeiten im Bereich „Banking & Finance“. Ausgerichtet wird der Preis von den Unternehmen der DZ BANK Gruppe.

Eröffnet mit der Begrüßungsrede von Thomas Ullrich, Mitglied des Vorstands der DZ BANK, durften sich die über 300 Gäste auf eine spannende Preisverleihung und Abendveranstaltung freuen. Besonderes Highlight war dieses Jahr der Besuch vom Filmproduzenten Max Wiedemann welcher im Gespräch mit Moderatorin Alexandra von Lingen spannende Einblicke in den Berufsalltag der Filmbranche gab.

„ZEIG UNS, DASS DU BRENNST!“

Für den Film brennt das Herz von Max Wiedemann. Als Teil der Geschäftsführung von Wiedemann & Berg Filmproduktion ist er gemeinsam mit seinem Kindheitsfreund und Partner Quirin Berg aktuell einer der erfolgreichsten Filmproduzenten Deutschlands.

Kinohits wie „Willkommen bei den Hartmanns“ oder „Männerherzen“ stammen ebenso aus seiner Produktion wie der mit dem Oscar ausgezeichnete Film „Das Leben der Anderen“.

Im Interview mit Alexandra von Lingen erzählt er von seiner Leidenschaft für den Film, die schon in früher Kindheit begann und durch erste Erfahrungen als unbezahlter Praktikant bei einer Filmproduktion Feuer fing.

Außerdem verriet er im Gespräch, dass er und sein Partner Quirin Berg demnächst die erste deutsche Serie für Netflix produzieren werden.

Preisverleihung des Karriere-Preises der DZ BANK Gruppe 2017

Ebenso gebrannt haben die Teilnehmer des Karriere-Preises für ihre Studienarbeiten. Die eingereichten Abschlussarbeiten zu Themen rund um den Bereich Banking & Finance werden von einer Jury aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis nach Kriterien wie Aufbau, Methodik, Originalität, Aktualität und Praxisrelevanz bewertet. Vergeben wird die Auszeichnung in den Kategorien Bachelor-Thesen sowie Master-Thesen. Herzlichen Glückwunsch an die diesjährigen Gewinner:

Bachelor-Thesen

Platz 1 – Florian Matthies „Empirische Analyse zur Schätzung von Assetkorrelationen im Vasicek-Kreditportfoliomodell“ Hochschule Trier

Platz 2 – Michael Ambrosi „Szenarioreduktion bei Kapitalmarktsimulationen“ Universität Ulm

Platz 3 – Hendrik Keith „An issuer-specific relative valuation model for CoCos – Valuing contingent convertible bonds based on traded risk premia across the capital structure” Frankfurt School of Finance & Management

Master-Thesen

Platz 1 – Jonas Romer „News Tone Around Director Announcements: A Sentiment Analysis of Newspapers“ Universität St.Gallen

Platz 2 – Fabian Regele „Infrastructure Investments – Regulatory Treatment and Optimal Capital Allocation under Solvency II” Goethe Universität Frankfurt

Platz 3 – Marius Pfeuffer „Generator Matrix Approximation Based on Discrete Time Rating Migration Data“ Ludwig-Maximilian-Universität München

Abendveranstaltung

Nach der Preisverleihung konnten die Teilnehmer den Abend gemeinsam mit Unternehmensvertretern der DZ BANK Gruppe ausklingen lassen und sich zu Karrieremöglichkeiten innerhalb der Gruppe informieren.

Haben auch Sie Interesse an einer Karriere in der DZ BANK Gruppe? Dann informieren Sie sich auf der Karrierewebsite der DZ BANK Gruppe über die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten und Jobangebote.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Karriere-Preis der DZ BANK Gruppe 2017
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare