Neue KFZ-Produktentwickler gesucht: Arbeiten an der Mobilität der Zukunft

Neue KFZ-Produktentwickler gesucht: Arbeiten an der Mobilität der Zukunft
6. Apr 2020

von Denise Eberhardt

0

Lukas Kremer ist 28 Jahre alt und Fachwirt für Versicherung und Finanzen. Seit über 2 Jahren ist er schon R+V’ler und arbeitet als Kfz-Produktentwickler in einer der umsatzstärksten Versicherungssparten. Was macht seinen Beruf aus? 

Wie sind Sie zur R+V gekommen?

Bei einem großen Mitbewerber konnte ich meinen Weg von der Ausbildung über die operative Sachbearbeitung bis hin zur strategischen Projektarbeit gehen. Als mir die R+V dann berufliche Perspektiven als Trainee im Fachbereich Kraftfahrtversicherung anbot, ergriff ich meine Chance. Eine tolle Zeit, in der ich viel erlebt und viele neue Menschen kennen gelernt habe. Inzwischen ist meine Zeit als Trainee vorbei und ich stehe mit beiden Beinen im Beruf.

Was ist für Sie das Besondere an Ihrem Job?

Lukas Kremer im Homeoffice

Lukas Kremer im Homeoffice

Die Möglichkeit Verantwortung zu übernehmen. Diese spiegelt sich in der Generierung von neuen Ideen für unsere Produkte und der Weiterentwicklung interner Arbeitsabläufe wider. Sie zeigt sich aber auch darin, für eine ganzheitliche Umsetzung Sorge zu tragen. Ich kann mich daher in meinem gesamten Arbeitsbereich sehr gut persönlich entfalten.

Welches Projekt beschäftigt Sie derzeit?

Aktuell arbeite ich an einem Produkt, welches gleich auf mehrere unserer Unternehmensziele einzahlt. Es entspricht dem Grundgedanken von Versicherung: alle zahlen in einen Topf und der, der etwas benötigt, nimmt es sich heraus. Nach einem Jahr schaut man in den Topf – und sollte noch etwas übrig sein, erhält jeder wieder etwas zurück. Ein solches unternehmensweites Projekt erfordert und fördert den interdisziplinären Austausch und Zusammenhalt. Es macht großen Spaß mit der R+V immer wieder neue Wege zu erkunden oder auch alte Pfade neu zu gestalten.

Kfz sucht aktuell nach neuen Kollegen/innen. Welche Qualifikationen sollte ein Bewerber mitbringen?

Ein versicherungsfachlicher Hintergrund ist von Vorteil, um direkt mitarbeiten zu können. Ich konnte mir diesen durch meine Ausbildung und der anschließenden Berufserfahrung aufbauen. Dabei stand die Kombination aus Versicherungswissen und der Umgang mit rechtlichen Fragestellungen im Fokus.

In meiner jetzigen Position als Produktentwickler Kfz operieren wir direkt am Herzen unseres Geschäfts. Ein weitreichender Blick in die Zukunft und die Motivation neue Wege zu gehen, zählen dabei zu meinem Kerngeschäft. Auch die Berücksichtigung aller Belange in puncto Rechtsfragen, Mathematik und IT sind unerlässlich bei der Entwicklung eines neuen Produktes. Eine erfolgreiche Umsetzung wird aber auch von den eigenen Soft Skills und den Projektmanagementfähigkeiten mit beeinflusst.

Kurz gesagt: Der Produktentwickler der Gegenwart und Zukunft ist ein Allrounder mit Hands-on-Mentalität.

 

Möchten  Sie als Produktentwickler/in bei der R+V einsteigen? Unser Kfz-Team sucht neue Kollegen/innen! Auch Berufseinsteiger sind willkommen.

Haben Sie vorab konkrete Fragen? Gerne hilft Ihnen Jens Lewalter unter +49 611 533-5779 weiter.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Neue KFZ-Produktentwickler gesucht: Arbeiten an der Mobilität der Zukunft
Denise Eberhardt

Werkstudentin im Personalmarketing, bloggt über das Leben bei der R+V, Karrierethemen und Arbeitgeber-News.

Alle Artikel des Autors
Kommentare