Halbe Miete: Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Halbe Miete: Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch
6. Mai 2019

von Anna Lena Schwartz

0

Geschafft. Gratulation! Das Unternehmen will Sie in einem Vorstellungsgespräch kennen lernen. Darauf sollten Sie sich gründlich vorbereiten. Das erhöht die Chancen auf den Job und nimmt ein Stück Nervosität.

In diesem Jahr soll gut eine halbe Million neuer Jobs entstehen, prognostiziert das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung IAB in Nürnberg. Diese gute Nachricht bedeutet gleichzeitig, dass allein für neue Jobs genauso viele Vorstellungsgespräche stattfinden werden. Von Stellenwechslern kommen mehrere Millionen dazu. In den Personalabteilungen sind Vorstellungsgespräche daher Tagesgeschäft. Für die Bewerber sind sie alles andere als Routine. Wer sich gut präsentiert, erhöht seine Chancen auf den Job. Ordentliche Vorbereitung hilft dabei.

Wir haben in drei Tipps zusammengefasst, auf was es ankommt.

1. Organisation und Informationen

Bestätigen Sie den Termin für das Vorstellungsgespräch rasch, wenn er Ihnen passt. Am besten, Sie rufen an. Bedanken Sie sich für die Einladung, vereinbaren bei Bedarf einen anderen Termin und fragen nach, wer alles am Gespräch teilnimmt. Das macht die Vorbereitung einfacher. Machen Sie sich über das Unternehmen schlau. Informationen finden Sie auf dessen Homepage, in Social Media und in den Medien. Falls Fragen auftreten, notieren Sie die gleich, um sie später zu stellen. Wenn Sie wissen, wer am Gespräch teilnimmt, sollten Sie auch nach diesen Personen recherchieren. Wenn man vorher weiß, mit wem man es nachher zu tun hat, nimmt das unsichere Anspannung,

2. Kleidung und Körpersprache

Planen Sie einen zeitlichen Puffer für die Anfahrt ein, denn es kann immer etwas dazwischenkommen. Stau auf der Straße, Verspätung der Bahn. Rufen Sie zeitig an, wenn abzusehen ist, dass Sie sich verspäten. Ein Vorstellungsgespräch ist ein offizieller Termin, wählen Sie entsprechende Kleidung. Körpersprache spielt eine wichtige Rolle. Treten Sie selbstbewusst, freundlich und offen auf. Am besten, Sie üben das Vorstellungsgespräch in der Familie oder mit Freunden und Rollenverteilung: Personaler, Fachvorgesetzter und Sie, als Bewerber. Wenn Sie diese Übung filmen, sehen Sie selbst, wie Ihr Auftritt war. Stellen Sie sich eine Bewerbungsmappe zusammen mit allen notwendigen Dokumenten. Dazu zählen Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse. Denken Sie an Ihren Fragenkatalog ans Unternehmen, einen Block für Notizen und einen funktionierenden Kugelschreiber.

3. Präsentation und Fragen

Wie jedes Gespräch beginnt auch das in einer Vorstellungsrunde mit Small-Talk. Das ist eine Art Warmreden – bis Sie aufgefordert werden, sich selbst vorzustellen. Besser, als den Lebenslauf auswendig gelernt herunterzubeten ist es, sich auf die ausgeschriebene Position zu empfehlen. Beginnen Sie hinten, indem Sie von Ihren Erfahrungen im aktuellen Job berichten. Von Projekten, Erfolgen und Ihren Stärken. Berichten Sie darüber, was aus Ihrem bisherigen Werdegang mit Blick auf die neue Position wichtig ist. Das können Sie ebenfalls zu Hause vorbereiten und üben, denn Sie wissen ja aufgrund der Stellenausschreibung, was das Unternehmen erwartet. Maximal fünf Minuten sollte Ihre Präsentation dauern. Fragen sind anschließend ganz üblich. Was sind Ihre Stärken und Schwächen, warum wollen Sie Ihren alten Job aufgeben, was reizt Sie an unserer Firma? Auf diese naheliegenden und andere typische Fragen können Sie sich schon vorher Antworten überlegen.

Der ersten folgt oft eine zweite Vorstellungsrunde. Bei der ersten treffen die Unternehmen eine Vorauswahl, bei der zweiten geht es in die fachliche Tiefe. Es wird über das Gehalt gesprochen und oft einen Rundgang durchs Unternehmen und an den möglichen Arbeitsplatz angeboten. Ziehen Sie Ihre Lehren aus dem ersten Gespräch, rechnen Sie mit kritischen Nachfragen und bereiten sich genauso gründlich vor wie beim ersten Mal. Damit steigern Sie Ihre Chancen.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Halbe Miete: Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch
Anna Lena Schwartz

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Karrierethemen und gibt Einblicke hinter die Kulissen der R+V als Arbeitgeber.

Alle Artikel des Autors
Kommentare