Was macht eigentlich ein Generalvertreter?

Was macht eigentlich ein Generalvertreter?
7. Mai 2020

von Regina Andrae

0

Armin Saaler leitet eine R+V-Generalvertretung im rheinhessischen Saulheim und gibt uns im Interview einen Einblick in seine tägliche Arbeit und zukünftige Herausforderungen.

Herr Saaler, was sind die Kernaufgaben eines Generalvertreters der R+V?

Innerhalb unserer Generalvertretung der R+V Versicherungsgruppe fungieren wir als Bindeglied zwischen dem Kunden und der Gesellschaft. Mit dem Fokus auf eine ganzheitliche Beratung ermitteln wir den jeweiligen Absicherungsbedarf, analysieren und bewerten bestehenden Versicherungsschutz und sind selbstverständlich auch im Schadenfall mit vor Ort. Neben dem Kundenfokus liegt ein weiterer Teil meiner Arbeit in der Personalführung – ich beschäftige derzeit sechs Mitarbeiter.

Wie sind Sie zur R+V gekommen bzw. wie sind Sie Generalvertreter geworden?

GeneralagenturAngefangen bei der R+V habe ich im Oktober 1982 als Bezirksleiter für die Mainzer Volksbank. Fünf Jahre später entwickelte ich mich zum Firmenberater für die Wiesbadener Volksbank. Meinen schon früh gehegten Wunsch in die Selbstständigkeit konnte ich im Jahr 1995 realisieren und bin seit dieser Zeit mein eigener Chef und leite die Generalvertretung in Saulheim.

Was ist das Besondere an Ihrem Job?

Als selbständiger Handelsvertreter kann ich sehr selbstbestimmt agieren und eigenständig planen, kann meine Unternehmensziele frei gestalten – natürlich unter Berücksichtigung der Interessen der Gesellschaft, für die ich tätig bin.

Was schätzen Sie besonders an der R+V?

In all den Jahren bei der R+V – es sind immerhin schon 38 (lacht) – habe ich die R+V immer als verlässlichen und fairen Partner erlebt, der als Versicherer fast alle Sparten bedient. Der genossenschaftliche Gedanke und die Einbindung in den Verbund sind natürlich weitere Highlights.

Vor welchen künftigen Herausforderungen steht Ihrer Meinung nach der Agenturvertrieb?

Meine Generalvertretung steht wie viele andere Betriebe auch vor der Herausforderung der Digitalisierung und der immer schnelleren Anpassung an die Marktgegebenheiten. Zwei aktuelle Beispiele hierzu waren gerade wieder die Beratung der Winzer und Landwirte hinsichtlich der Ernteversicherung bei einem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest und wie kann ein Versicherer in Corona-Zeiten helfen.

Ihr rundes Dienstjubiläum steht bald an – was bedeutet das für Ihre Generalvertretung?

Ja, in zwei Jahren steht mein 40. Dienstjubiläum an. Viele Generalvertretungen bzw. -agenturen müssen sich in absehbarer Zukunft dem Thema der Nachfolgeregelung widmen. Ich selbst bin in der glücklichen Lage, dass mein Nachfolger bereits gefunden ist – mein Sohn Stephan, der bereits jetzt in der Generalvertretung arbeitet, wird ab Januar 2023 die selbige leiten. Dies zeigt, dass es sich um eine Tätigkeit handelt, die ich wirklich nur empfehlen kann.

Vielen Dank Herr Saaler für das Interview!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung als Generalagent (m/w/d).

Gastautorin: Sandra Stenger, Spezialistin für Personalmarketing

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Was macht eigentlich ein Generalvertreter?
Regina Andrae

Mitarbeiterin Personalmarketing der R+V und Spezialistin für Betriebliches Gesundheitsmanagement. Bloggt zu Themen rund um Gesundheit, das Arbeitsleben und die Karrieremöglichkeiten im Außendienst bei R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentare