Kindersitze: Sicherheit für die Jüngsten im Straßenverkehr

Kindersitze: Sicherheit für die Jüngsten im Straßenverkehr
5. Feb 2014

von Andreas Lind

0

Ob für Babys, Kleinkinder oder Vorschulkinder: Kindersitze gibt es vielen unterschiedlichen Varianten, Preisklassen und von verschiedenen Herstellern. Doch für welchen Autositz-Typ sollte man sich als Eltern entscheiden? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl der Sitze für die kleinsten Autoinsassen achten müssen.

Kindersitze im Auto sind gesetzlich vorgeschrieben. Auch für kurze Strecken muss ein Kindersitz im Fahrzeug vorhanden sein, sonst drohen ein Bußgeld von 40 Euro und ein Punkt in der Verkehrssünderkartei. Wer keinen passenden Sitz hat, zahlt 30 Euro Bußgeld.

Tipps zur Fahrt im Auto

Damit Kinder besonders sicher im Auto unterwegs sind, sollten sie am besten auf dem Rücksitz sitzen. Die rechte Fahrzeugseite hat den Vorteil, dass die Jüngsten direkt zur Seite des Gehwegs ein- und aussteigen können.

Der Kindersitz sollte nur im Ausnahmefall auf dem Vordersitz angebracht werden. Falls Kinder doch einmal vorne auf der Beifahrerseite mitfahren, ist es bei einem rückwärts gerichteten Sitz wichtig, dass sich der Frontairbag deaktivieren lässt.

In unserem Video zeigen wir Ihnen weitere Tipps, die Sie beim Kauf eines Kindersitzes beachten sollten. 

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Kindersitze: Sicherheit für die Jüngsten im Straßenverkehr
Andreas Lind

Referent Grundsatzfragen KFZ; erläutert meist  in Form von Videos spezifische Fragestellungen zur Kfz-Versicherung.

Alle Artikel des Autors
Kommentare