Konflikte unter Kollegen – allein reden hilft

Konflikte unter Kollegen – allein reden hilft
14. Aug 2017

von Katharina Zehner

0

Meinungsverschiedenheiten gehören zum Leben, sonst wäre es ziemlich eintönig. Werden sie nicht richtig geführt, kann Streit entstehen. Der stört den Betrieb und belastet alle Beteiligten. Kommunikation löst Konflikte aus – und ist das Werkzeug, um sie zu lösen.

Hand aufs Herz: Haben Sie tatsächlich mehr Kollegen, mit denen Sie hervorragend zusammen arbeiten können, als solche, auf die sie jederzeit und leicht verzichten könnten? Wahrscheinlich nicht, denn Beziehungen verhalten sich wie die Gaußsche Glockenkurve aus der Mathematik. Die besagt, dass Extreme selten vorkommen und das Mittelmaß die Regel ist.

Auf das Konfliktthema bezogen heißt dies: Gut und schlecht hält sich die Waage und das Gros liegt in der goldenen Mitte. Mit den meisten Kollegen kommen wir gut klar. Das Problem sind die launischen, mürrischen, die nervigen Besserwisser. Die gibt’s leider überall.

Unterschiedliche Meinungen machen das Leben bunt

Und überall, wo Menschen zusammenarbeiten, gibt es Meinungsverschiedenheiten. Zwischen Kollegen, mit dem Chef, Kunden, Dienstleistern. Konflikte lassen sich nicht vermeiden, weil jeder unterschiedliche Interessen und Ziele verfolgt. Deshalb knirscht es mitunter. „Das ist nicht schlimm“, sagt Jochen Stelter, Mediator und Coach aus Schwerin. Meinungsverschiedenheiten gehören zum Leben und sind sogar gut. Denn unterschiedliche Meinungen machen das Leben bunt und sind facettenreiche Impulsgeber für kreative Lösungen.

Ob nun im privaten oder beruflichen Bereich: „Unser Leben wäre doch trostlos, wenn alle derselben Meinung wären.“ Sind sie zum Glück nicht. Und eine sauber geführte Diskussion mit unterschiedlichen Meinungen führt zu einem Ergebnis, mit dem alle leben können. Meist ist das ein Kompromiss. Das ist aber auch nicht tragisch, denn unser ganzes Leben ist ein einziger Kompromiss. Wer keine Kompromisse macht, zettelt einen Konflikt an.

Reden löst Streit

Ein Konflikt ist deutlich mehr als eine Meinungsverschiedenheit: „Er entsteht durch eine nicht sauber geführte Kommunikation“, sagt Stelter. Konflikte können laut und leise sein. Knallende Türen, kalter Krieg, also Abbruch von Gesprächen. „Das ist völlig falsch, denn nur reden hilft.“ Um unterschiedliche Meinungen zu einem Konsens zu führen oder um Konflikte und einen Streit zu lösen.

Konflikte und Streit sind unkooperative Austragungsformen von Meinungsverschiedenheiten. Sie sind eine psychische Belastung für die Beteiligten und ihr Umfeld. Und sie stören den Betrieb in der Firma. Wer geht schon gerne zur Arbeit, wenn er weiß, dass ihn nichts Gutes erwartet? Niemand! Deshalb sollten Konflikte gelöst werden, bevor ein Problem daraus wird. Kommunikation ist das Werkzeug für Konfliktlösung.

Diskussionen ausschließlich auf der Sachebene führen

Wenn der Konflikt von der Sach- auf die Beziehungsebene wechselt, sollte man klar ankündigen, dass man aus der Diskussion aussteigt, „weil“, so Stelter „Konflikte ausschließlich auf der Sachebene ausgetragen werden.“

Leider können nicht alle Menschen Konflikte sachlich lösen, manche sind dafür viel zu emotional. Insbesondere für sie gilt: Konfliktprophylaxe ist besser als Konfliktmanagement. Also lieber Konflikte vermeiden, als mit ihnen umzugehen.

Kompromissen helfen Konflikte zu vermeiden

Aber wie vermeidet man sie? Indem man zum Beispiel kompromissbereit ist, nicht stur auf seine Position besteht. Und indem man miteinander redet. Am Reden kommt man nicht vorbei, wenn man Konflikte lösen will.

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Konflikte unter Kollegen – allein reden hilft
Katharina Zehner

Mitarbeiterin Personalmarketing; bloggt über Personal- und Karrierethemen im Allgemeinen sowie Berufsbilder und Hinter den Kulissen Eindrücke bei der R+V.

Alle Artikel des Autors
Kommentar schreiben