Kontaktloses Bezahlen – wie sicher ist es?

Kontaktloses Bezahlen – wie sicher ist es?
30. Okt 2018

von Suitbert Monz

0

Seit einer Weile ist in vielen Geschäften und Restaurants das kontaktlose Bezahlen möglich. Funktionieren tut dies durch die NFC-Technologie: die Near Field Communication. Was sich genau dahinter verbirgt und wie sicher es ist, haben wir in diesem Artikel zusammengestellt.

Das Bezahlen durch NFC ist mit der Girokarte, der Kreditkarte sowie dem Smartphone möglich.

Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens

Grundsätzlich ist die Technik bei allen drei Bezahlmöglichkeiten dieselbe: Die Karten beziehungsweise das Smartphone sind mit einem Chip ausgestattet. Die Karten, mit denen kontaktloses Bezahlen möglich ist, erkennt man an einem Symbol bestehend aus drei wellenartig angeordneten Strichen ähnlich dem WLAN-Zeichen oder an der Aufschrift „Girogo“.

Die Karten oder auch das Smartphone werden im Abstand weniger Zentimeter an das Bezahlterminal gehalten. Das geht derzeit schon bei einigen Geschäften wie beispielsweise DM, Rossmann, ALDI, Rewe oder Netto. Bei Girokarten ist ein Einkaufsbetrag bis zu 20 Euro ohne weitere PIN-Eingabe abbuchbar, bei Kreditkarten beträgt das Limit 25 Euro, bei AMEX und VISA sogar 50 Euro. Bei Einkäufen, die darüber liegen, muss zusätzlich die PIN eingegeben werden, dennoch spart das kontaktlose Bezahlen etwas Zeit im Vergleich zur herkömmlichen Variante.

Sicherheit der NFC-Technologie

Viele Kunden machen sich allerdings Gedanken zur Sicherheit der NFC-Technologie. Tatsächlich gibt es bisher relativ wenige Missbrauchsfälle. Missbräuche bei einem Betrag von über 20 beziehungsweise 50 Euro sind nur schwer möglich, da man hierfür den PIN benötigt. Darüber hinaus braucht der Dieb ein entsprechendes Gerät und muss nahe genug an die Karte herankommen, um eine Transaktion durchzuführen. Dennoch sollte man regelmäßig seine Kontobewegungen überprüfen, denn im Betrugsfall haftet in der Regel die Bank.

Als Kunde kann man aktiv Maßnahmen treffen, um sich noch besser vor Betrug zu schützen. Ich habe mir für die Karten zum Beispiel spezielle Hüllen fürs Portemonnaie besorgt, durch die keine Funksignale dringen. Darüber hinaus funktionieren Transaktionen nur, wenn lediglich eine NFC-fähige Karte im Portemonnaie ist. Sind es zwei, wird die Transaktion bereits gestört und abgebrochen. Beim Smartphone kann die Funktion ebenfalls deaktiviert werden.

Unser Fazit lautet daher: Bei NFC handelt es sich daher um eine Technologie, die eine schnelle und unkomplizierte Zahlungsmethode mit einem geringen Betrugsrisiko ermöglicht.

Wie sind Ihre Erfahrungen, haben Sie schon kontaktlos bezahlt?

Schlagworte
empfehlen
empfehlen
Das könnte Sie auch interessieren
Autor
Kontaktloses Bezahlen – wie sicher ist es?
Suitbert Monz

R+V Social Media Manager, bloggt über Online-Marketingmaßnahmen, soziale Netzwerke und über das Social Media Konzept des Unternehmens.

Alle Artikel des Autors
Kommentare